Brand in Wohnhaus erstickte sich selbst. Die Freiwillige Feuerwehr Wiener Neustadt wurde am Freitagmorgen zu einer Kontrolle nach einem Brand in die Dr. Fröhlich-Gasse gerufen. Die Familie, die die Nacht nicht im Haus verbracht hat, stand bei ihrer Rückkehr vor dem verbrannten Wohnhaus.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 26. Februar 2021 (10:16)

Der Brand ging offenbar vom Wohnraum aus, der vollständig ausbrannte. Der Brand blieb von den Nachbarn unbemerkt, da die Fenster dem Feuer standhielten. Die Fenster dichteten zudem den Wohnraum dermaßen ab, dass der Brand, der vermutlich in der Nacht ausbrach, sich selbst erstickte.

Als die Familie heimkam, entdeckte der Vater, dass der Wohnraum völlig verrußt war und Teile der Möblierung vollständig verbrannt waren. "Die Familie hatte großes Glück, zum Zeitpunkt des Brandes nicht im Haus gewesen zu sein", so Einsatzleiter Norbert Schmidtberger.

Bei dem Feuer kamen zwei Hunde und ein Hamster ums Leben. "Gott sei Dank sind keine Personen zu Schaden gekommen! Trotzdem ist es für die Familie eine Tragödie", erklärt Sicherheitsstadtrat Franz Piribauer. Die in Kinder der Familie wurden mit Traumakuscheltieren der Feuerwehr getröstet. "Mehr können wir leider nicht tun", ergänzt Schmidtberger.

Die Feuerwehr kontrollierte die vom Brand beaufschlagten Räume mit einer Wärmebildkamera. Da die Räume bereits beim Eintreffen der Feuerwehr rauchfrei und vollständig erkaltet waren, rückten die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr Wiener Neustadt wieder ein. Die Brandursache wird durch einen Brandermittler der Polizei derzeit untersucht.