Drei neue Elternhaltestellen kommen heuer. Zentraler Punkt im Maßnahmenpaket der Stadt für das laufende Jahr ist die Sicherheit rund um die Schulwege.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. April 2019 (05:23)
Stadt Wiener Neustadt/Weller
Baustadtrat Franz Dinhobl und Gemeinderat Hans Machowetz (beide ÖVP) mit den Bauhof-Mitarbeitern Hans Kölbl, Josef Szabo, Franz Meister-Wolf und Josef Kleinrath vor der Volksschule Rudolf Wehrl, wo der Parkstreifen verlegt wird.

Gleich drei neue „Elternhaltestellen“ will die Stadt noch in diesem Jahr einrichten: Bei der Rudolf Scheicher Volksschule (Ungarviertel), der Sta. Christiana und der VS Josefstadt.

„Wir sind permanent dabei, die Verkehrssituation im Stadtgebiet zu evaluieren und aus den Ergebnissen die richtigen Schlüsse zu ziehen. So haben sich auch in den letzten Monaten einige gefährliche Stellen herauskristallisiert, die wir nun Schritt für Schritt entschärfen werden“, sagt Baustadtrat Franz Dinhobl (ÖVP).

Weitere Punkte im Maßnahmenpaket:

Rudolf Wehrl-Volksschule:

Durch die Verlegung des Parkstreifens müssen die Kinder beim Aussteigen die Fahrbahn nicht mehr queren.

Ampelanlage Zehnergürtel/Dreipappelstraße:

Eigene Phase für Linksabbieger aus der Dreipappelstraße. Koordinierung der Ampelanlagen am Zehnergürtel wird adaptiert.

Dachensteingasse/Schneeberggasse:

Entfernen sichtbehindernden Bewuchses im Kreuzungsbereich.

Babenbergerring auf Höhe Kreuzung mit der Rudolf Fischer-Gasse:

Entfernen des Bewuchses vor Schutzweg, dazu auffälligere Markierung der Schutzwege, auch auf Höhe ÖGB-Parkplatz.

Fischauer Gasse auf Höhe Brüder Renner-Gasse:

Griffigkeitsverbessernde Maßnahmen auf der Fahrbahn.

Ampelanlage Pottendorfer Straße/Stadionstraße:

Überprüfung der Ampel-Regelung anhand einer aktuellen Zählung.