Großeinsatz in Schlosserei: Gasflasche geriet in Brand!

Aktualisiert am 31. Juli 2018 | 08:54
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Gegen 15.45 Uhr gab die Feuerwehr in Wiener Neustadt Großalarm. Laut Feuerwehrkommandant Josef Bugnar war es bei der Schlosserei Benda in der Gymelsdorfer Gasse zu einem Brand gekommen.

Brand Gasflasche
Foto: Philipp Hacker-Walton

Das Gebiet rund um die Schlosserei musste großräumig abgesperrt werden, die Freiwillige Feuerwehr stand mit 25 Mann im Einsatz, Rotes Kreuz und Polizei rückten ebenfalls aus.

Brand Gasflasche
Foto: Philipp Hacker-Walton

Besonders gefährlich: In einer Werkshalle war eine der gelagerten Acetylengasflasche in Brand geraten! Arbeitern gelang es, die Flammen mit Handfeuerlöschern abzulöschen, allerdings strömte weiterhin Gas aus - die Firma wurde geräumt. "Da sich die Fertigungshalle in bebautem Gebiet befand und im Gefahrenbereich noch weitere explosionsgefährdete Objekte standen, war die Alarmierung mittels Sirene erforderlich, um im Falle einer Explosion genügend Einsatzkräfte vor Ort zu haben. Da vor allem in der Anfangsphase noch akute Explosionsgefahr bestand, wurde von der Feuerwehr auch ein gegenüberliegendes Mehrparteienhaus geräumt", sagte Einsatzleiter Josef Bugnar.

Während die Feuerwehr versuchte, die Gasflaschen mit Wasserwerfern zu kühlen, wurde die Spezialeinheit Cobra angefordert, um die beschädigte Acetylengasflasche ohne Gefährdung von Einsatzkräften aus der Ferne mit gezielten Schüssen aufzuschießen. Die dabei verwendete spezielle Munition bewirkte ein kontrolliertes Abbrennen des austretenden Gases, hieß es von der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt. So konnte die Gefahr schließlich gebannt werden.

Brand Gasflasche
Foto: Philipp Hacker-Walton