Rathäuser ab Montag wieder im "Normalbetrieb". Die "normalen" Öffnungszeiten kehren zurück. Aufrecht bleiben die Zutrittsvoraussetzungen und die FFP2-Masken-Pflicht.

Von Red. Wr. Neustadt. Erstellt am 15. Mai 2021 (10:00)
Das Alte Rathaus in Wiener Neustadt
Franz Baldauf

Das bedeutet konkret:

  • Bürgerservicestelle: Montag bis Freitag, 8 – 12 Uhr, Montag, Mittwoch und Donnerstag, zusätzlich 13 – 16 Uhr, und Dienstag, zusätzlich 13 – 18 Uhr
  • Parteienverkehr in den Abteilungen: Montag bis Freitag, 8 – 12 Uhr, Dienstag, zusätzlich 13 – 16 Uhr

Aufrecht bleiben die Zutrittsvoraussetzungen:

  • Negativer Corona-Test (Antigen nicht älter als 48 Stunden, PCR nicht älter als 72) oder
  • Nachweis über überstandene Infektion oder
  • Nachweis über neutralisierende Antikörper

Mit dem Inkrafttreten der bundesweiten Öffnungsverordnung am Mittwoch, dem 19. Mai, gelten auch in den Rathäusern jene Zutrittsvoraussetzungen wie in allen anderen Bereichen:

  • Molekularbiologischer Test (z.B. PCR-Test): 72 Stunden ab Probenahme
  • Antigen-Test einer befugten Stelle (z.B. Österreich testet): 48 Stunden ab Probenahme
  • Antigen-Selbsttest, die in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem der Länder erfasst werden: 24 Stunden
  • ärztliche Bestätigung bis zu sechs Monate nach einer abgelaufenen Infektion
  • Nachweis über eine positive Testung auf neutralisierende Antikörper bis zu drei Monate
  • Nachweis über COVID-Schutzimpfung (ab dem 22. Tag der ersten Impfung ist der Impfnachweis gültig, nach der Vollimmunisierung bleibt er 9 Monate ab der ersten Impfung gültig)

Die FFP2-Maskenpflicht und die vorgeschriebene Terminvereinbarung bleiben ebenfalls bestehen.