Café Bernhart blieb trotz Gastro-Öffnung zu. Erst im Jänner hatte Andrea Nagel das Traditions-Café am Hauptplatz übernommen, jetzt ist geschlossen. Mitarbeiter klagen über fehlende Zahlungen.

Von Mathias Schranz. Erstellt am 20. Mai 2020 (05:56)
Derzeit ein trauriger Anblick: Der Gastgarten des Café Bernhart am Hauptplatz ist leer, Unkraut und kaputte Pflanzen statt Gäste.
Schranz

Samstagvormittag am Hauptplatz: Die Schanigärten füllen sich, nur einer bleibt leer. Jener des Café Bernhart – kein Wunder, wurde er doch nicht einmal aufgebaut. In den Fugen auf der Terrasse sprießt das Unkraut, auch die Pflanzen in den Blumentöpfen haben die besten Zeiten hinter sich. Und es scheint, als gelte dieser Befund auch für das Kaffeehaus selbst.

Dabei hatte es erst im Jänner einen Neustart gegeben: Hausbesitzer Jürgen Höfler hatte das Lokal an Andrea Nagel übergeben. Die Gastro-Quereinsteigerin rückte die Bäckerei in den Hintergrund, wollte mit Nudelgerichten und Musik punkten. Am 4. Jänner wurde aufgesperrt, im März mit dem Lockdown wieder zu – eine Wiedereröffnung gab es nicht.

Das Konzept kam bei den Gästen nicht an, dazu gab es keinen roten Faden, wie der NÖN berichtet wird. Jetzt dürfte es auch am Geld mangeln. Eine (ehemalige) Mitarbeiterin berichtet der NÖN: „Wir haben alle mit dem Lockdown die einvernehmliche Kündigung unterschrieben, bisher aber keine ausstehenden Gelder bekommen. Wir konnten Frau Nagel auch nicht mehr telefonisch erreichen.“

Rund 1.500 Euro seien ausständig, so die ehemalige Mitarbeiterin, die sich jetzt gemeinsam mit ihren ehemaligen Kollegen an die Arbeiterkammer wandte und das Geld einklagen will.

Höfler verhandelt mit Interessenten

Verärgert ist auch Hausherr Jürgen Höfler, der mit Andrea Nagel eigentlich einen Vertrag über drei Jahre abgeschlossen hatte und sich getäuscht fühlt. Ihm fehle ein Teil der Pacht, dazu sei die Stromrechnung seit Monaten nicht bezahlt worden. Allerdings will er das Traditions-Kaffeehaus jetzt so schnell wie möglich wieder in neue Hände legen. „Ich bin auch schon im Gespräch mit Intereressenten“, verrät er im Gespräch mit der NÖN. Die (ehemalige) Pächterin war für die NÖN trotz mehrerer telefonischer Versuche nicht erreichbar.

Umfrage beendet

  • Gastro-Öffnung: Wart ihr nach der Zwangspause schon wieder beim Wirt?