Spielplatz in 42 Stunden

Erstellt am 29. September 2016 | 05:45
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6709055_ams39hu_allhartsberg_lj_projektmarathon.jpg
Die Kinder wollten die Spielgeräte in Besitz nehmen. Doch müssen diese erst TÜV-geprüft und abgenommen werden. Beim Fototermin dabei: Landjugendleiterin Melanie Mayr, Rebekka Kasser (als Kuh Lisa verkleidet) und Landjugendleiter Josef Streisselberger.
Foto: NOEN, Hudler
Landjugend Allhartsberg errichtete in Hiesbach einen Platz für Kinder.

Ein Kletterkalb, eine Kletterkuh, zwei Sitzbänke, Mistkübel und Sträucher, auch zum Naschen, gelangen der Landjugend Allhartsberg beim diesjährigen Projektmarathon am vergangenen Wochenende.

Am Freitag um 18 Uhr verkündete Bürgermeister Anton Kasser die diesjährige Aufgabe für den Projektmarathon. Es solle in Hiesbach ein Spielplatz entstehen. Die Landjugend solle selbst gemachte Spielgeräte aufstellen: Entstanden ist eine Multifunktionskuh aus Holz und Metall, in der die Kinder klettern, rutschen und sich verstecken können. Diese ist mit einem Kalb verbunden.

„Wir können mit Sicherheit stolz auf das sein, was wir in den letzten 42,195 Stunden geschafft haben“, sagten die Landjugendleiter Melanie Mayr und Josef Streisselberger bei der Projektpräsentation. Einige hundert Bürger waren gekommen, um den neuen Spielplatz zu bewundern und der LJ zu ihrem großartigen Werk zu gratulieren. Die Kinder wollten den Spielplatz gleich in Besitz nehmen. Doch muss dieser erst vom TÜV abgenommen werden. Weitere Spielgeräte werden noch installiert.