Crowdfunding: Weyrerin sammelte für Debüt-CD. Aurelia Weißensteiner (15) sammelt via Crowdfunding Geld für Debüt-CD. Im Dezember gibt die junge Weyrerin im Bertholdsaal den Support für My Ugly Clementine.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 31. Mai 2020 (03:43)
Singer-Songwriterin Aurelia Weißensteiner (15) möchte ihre Debüt-CD „Evolution“ mit eigenen Songs aufnehmen. Dafür hat sie ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen. Für Unterstützer hält sie unter anderem Gartenkonzerte bereit. Leider sind diese mittlerweile aber schon alle vergeben.
Kössl

„Ich singe seit ich klein bin“, sagt Aurelia Weißensteiner. „Musik gehört zu meinem Alltag und ich könnte mir nicht vorstellen, ohne sie zu leben.“ Nun möchte die 15-jährige Weyrerin, die am BRG Waidhofen zur Schule geht, ihre Debüt-CD aufnehmen. „Evolution“ soll diese heißen. Um dieses Projekt zu realisieren, hat sie auf der Onlineplattform www.wemakeit.com ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen.

Auf einer Bühne stand Aurelia zum ersten Mal schon vor vier Jahren. Der Musikverein Kleinreifling hatte im Rahmen des alljährlichen Musikfestes unter dem Motto „Sing like a Star“ zum Gesangswettbewerb aufgerufen. Die damals elfjährige Aurelia bewarb sich und schaffte es prompt ins Finale. Mit ihrer Version des Taylor-Swift-Songs „Shake it off“ überzeugte sie dabei die prominent besetzte Jury vollends und holte den Sieg.

„Ich wollte immer schon Sängerin werden“, sagt Aurelia. „Der Sieg hat mir gezeigt, dass das etwas werden kann.“ Musikalisch ist Aurelia familiär vorbelastet. Vater Hannes Mayrhofer ist Kapellmeister beim Musikverein Kleinreifling, er spielte bei der Volxpop-Band KAGA und ist derzeit mit dem Bahnhof Kollektiv aktiv. Für Aurelia war nach dem Erfolg beim Musikfest das Nachsingen bald nicht mehr genug. Sie begann, eigene Texte zu bereits vorhandenen Liedern zu verfassen.

Eigene Songs auf der Ukulele und am Klavier

Seit gut einem Jahr komponiert Aurelia nun eigene Songs. Dazu spielt sie Klavier oder Ukulele. Beide Instrumente hat sie sich selbst beigebracht. „Die Texte meiner Lieder handeln alle davon, was mich in meiner Welt bewegt“, sagt die 15-Jährige. Ihr großes Vorbild heißt Billie Eilish. Musikalisch nacheifern möchte sie dem jungen Shootingstar jedoch nicht. „Ich will mich mit meiner Musik nicht an jemandem festhalten“, sagt Aurelia. „Billie Eilish ist cool, weil sie zwar Popmusik, aber dennoch ihr eigenes Ding macht. Das möchte ich auch.“

Die Vorzeichen dafür stehen gut. Die 1.500 Euro, die Aurelia mit ihrer Crowdfunding-Kampagne erreichen wollte, hatte sie nach nur vier Stunden beisammen. Zu Redaktionsschluss lag das Projekt bereits bei 2.333 Euro. Auf ihrer Debüt-CD, die sie damit finanzieren möchte, werden sich fünf oder sechs selbst komponierte Songs finden.

Am 12. Dezember wird sie diese im Bertholdsaal Weyer live vor Publikum zu Gehör bringen. Aurelia wird dabei als Support-Act von niemand Geringerem als der derzeit hoch angesagten Wiener Allstar-Frauen-Band My Ugly Clementine fungieren. Eigentlich hätte das Konzert schon im April stattfinden sollen. Aufgrund der Coronakrise musste es jedoch verschoben werden.

Aurelia griff daraufhin kurzerhand zum Smartphone und gab über Instagram ein Heimkonzert. Über 30 Zuhörer ließen sich das nicht entgehen.

22 Tage hat man nun noch Zeit, um das CD-Projekt von Aurelia Weißensteiner zu unterstützen. Auf die Förderer warten viele tolle Goodies. Von der signierten CD bis zu privaten Gartenkonzerten reicht die Palette, wobei letztere leider schon ausgebucht sind. Da bleibt einem nichts anderes übrig, als im Dezember in den Bertholdsaal zu pilgern.