Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 14. Juni 2018, 04:00

von Andreas Kössl

Liebe, Älterwerden und Cremeschnitten im Plenkersaal. Austropop-Chanteuse Birgit Denk begeisterte mit alten und neuen Songs sowie einer großen Portion Schmäh im Plenkersaal.

Birgit Denk hat die Fahnen des Austropop schon hochgehalten, da durften die Buben von Wanda ans Columbo schauen noch nicht mal denken. Mittlerweile ist der Dialektpop made in Austria dank Akteuren wie dem Nino aus Wien, Voodoo Jürgens oder eben Wanda zurück und gilt als neues hippes Ding.

Birgit Denk hat das schon immer gewusst, könnte man sagen. In Wirklichkeit hat sie sich um Moden aber nie geschert. Am Freitag gastierte die Austropop-Chanteuse mit ihrer fünfköpfigen Band Denk auf Einladung des Vereins Spielplatz Kunst + Kultur im Waidhofner Plenkersaal.

Mit im Gepäck hatte man das neue Album „Tänker“, das die Band in der schwedischen Einöde aufgenommen hat. Daraus zu hören bekam das Publikum fröhlich vorwärts rockende Oden gegen den Wiener Grant ebenso wie sanft melancholische Reflexionen über die Liebe, das Älterwerden und die Cremeschnitte. Live wurden die neuen Stücke gemeinsam mit älteren Hadern von der grandios eingespielten Band mit Schlagzeug, Keyboard, Bass und zwei Gitarren dargeboten.

Aber auch eine griechische Bouzouki oder eine Ukulele kamen zum Einsatz. Dazwischen gab die Frontfrau launige Ansagen und humoristische Anekdoten zum Besten. Das Publikum war begeistert.