Arbeiten nach dem Felssturz

Erstellt am 31. Mai 2018 | 05:41
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7265443_ybb21son_baustelle_boehlerwerk.jpg
Der Felsabbruch in Böhlerwerk wurde mit einer Spritzbetonschale überzogen. Derzeit wird an der Straßenwiederherstellung gearbeitet.
Foto: Kössl
Hangsicherung in Böhlerwerk mittlerweile abgeschlossen. Arbeiten an der Straße laufen. LH88 bis Anfang Juli gesperrt.

Vor knapp einem Jahr, am 6. Juni 2017, brach in Böhlerwerk kurz nach 9 Uhr gegenüber den Körnerhöfen plötzlich ein etwa 100 Meter langes Stück der LH88 zur Ybbs hinab. Wie durch ein Wunder wurde dabei niemand verletzt.

Noch immer wird intensiv an der Sanierung des Felssturzes gearbeitet. Im Dezember wurde eine Sprengung im Hang durchgeführt, um Restmaterial zu lösen. Danach nahm man die Wandsicherung in Angriff. Nachdem zuletzt der Abbruch mit einer Spritzbetonschale überzogen wurde, ist die Hangsicherung nun abgeschlossen.

Derzeit sei man mit straßenbaulichen Maßnahmen beschäftigt, berichtet Bürgermeister Thomas Raidl. Diese betreffen sowohl die Straße selbst als auch die Nebenanlagen und die Parkplätze. Die LH88 ist aufgrund der Arbeiten derzeit für den Verkehr in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Die Umleitung nach Seitenstetten erfolgt über die Gerstlbrücke. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Anfang Juli dauern.