Frühlingsfest von Rotem Kreuz Waidhofen/Ybbs: „Zeit, Danke zu sagen“

Erstellt am 30. Mai 2022 | 05:48
Lesezeit: 3 Min
Rotes Kreuz feierte mit Frühlingsfest Zusammenhalt und Teamgeist und ehrte langjährige Mitarbeiter.

160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgten am 29. April der Einladung zum Frühlingsfest des Roten Kreuzes im Gasthaus Kerschbaumer.

„Es ist bereits höchste Zeit, einen großen Dank auszusprechen – an jede einzelne Mitarbeiterin und jeden einzelnen Mitarbeiter, die auf allen Ebenen wirklich Großartiges geleistet haben. Egal, ob bei den unzähligen Infektionstransporten im Rettungs- und Krankentransportdienst, bei den Teststraßen, bei den Impfaktionen oder bei der Team Österreich Tafel“, warf Bezirksstellenleiter Kurt Marcik in seiner Eröffnungsrede einen Blick zurück auf zwei herausfordernde Jahre und freute sich über den Zusammenhalt und den Teamgeist in der Mannschaft.

Ehrengast Josef Schmoll, Präsident des Roten Kreuzes Niederösterreich, wies auf neue Herausforderungen durch den Ukraine-Krieg hin und hob auch die besondere Vorreiterrolle des Roten Kreuzes Waidhofen hervor: „Egal, welche Aufträge wir in den vergangenen Jahren während der Pandemie oder auch ganz aktuell in Bezug auf den Konflikt in der Ukraine zu erfüllen haben bzw. hatten – auf das Rote Kreuz Waidhofen konnte man immer zählen.“ So haben sich Ende März unter der Leitung von Bezirksrettungskommandant Thomas Frühwirt rund 16 Sanitäter mit sieben Einsatzfahrzeugen von den Rotkreuz-Bezirksstellen Amstetten, Lilienfeld, Melk, St. Pölten, Scheibbs und Tulln auf den Weg an die polnisch-ukrainische Grenze gemacht, um dort Waisenkinder aus der Krisenregion nach Österreich zu holen.

Stellvertretend für alle Bürgermeister des Ybbstals bedankte sich Allhartsbergs Bürgermeister, Landtagsabgeordneter Anton Kasser: „Mein persönlicher großer Dank und der Dank der Bevölkerung des Ybbstals gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Roten Kreuzes Waidhofen. Wir konnten in den vergangenen zwei Jahren der Pandemie – egal ob bei den Flächentestungen oder den Impfaktionen – auf die rasche, unkomplizierte und äußerst professionelle Unterstützung des Roten Kreuzes zählen“, lobte Kasser die Arbeit des Roten Kreuzes im Ybbstal und über seine Grenzen hinaus.

Ehrungen für verdiente Mitarbeiter, Covid-Medaille

Im Anschluss an die Dankesworte wurden verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Roten Kreuzes für ihre Leistungen vor den Vorhang gebeten und geehrt. Neben der Verleihung der Dienstjahresabzeichen wurde auch die „Covid-Medaille“ an einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überreicht, die während der Pandemie wichtige Führungsfunktionen übernommen haben oder seit Beginn der Pandemie im Bereich der behördlichen Testungen mitgearbeitet haben.