„Es ist ein Dirndl!“

Erstellt am 30. August 2011 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 34
Foto: NOEN
MODE / Rechtzeitig zum Dirndlgwand-Sonntag ist der Prototyp des Eisenstraße-Dirndls fertig. In den Vertrieb kommt das edle Trachtenkleid ab Ende September.

Web-Artikel 34
Passt für leger, passt für festlich: Das nagelneue Eisenstraße-Dirndl gibt es Ende September.WENGER
Foto: NOEN

VON LEO LUGMAYR

YBBSTAL / „Eigentlich wollten wir ja gar kein Dirndl entwickeln, weil es in der Region schon eine ganze Reihe herrlicher Dirndlkleid-Variationen gibt.“ Dass sich Eisenstraße-Geschäftsführerin DI Sabine Griesmann dann doch überreden ließ, mit Trachtenfachleuten aus der Region ein Eisenstraße-Dirndl zu schneidern, liegt daran, dass der Wunsch nach einem Dirndl, das zum bereits erhältlichen Eisenstraße-Trachtenanzug passt, vielfach geäußert wurde.

Gemeinsam mit Pressl-Trachten und dem Trachtenspezialisten Wenger aus dem Salzkammergut entstand ein fesches Dirndl in jugendlich-trendigem Trachtenschnitt. Der mieder artige Oberteil ist im Eisenstraße-Stoff ausgeführt.

Elegant passend zur  Eisenstraße-Tracht

Historische Ornamentik, wie sie in der Architektur des Lunzer Amonhauses zu finden ist, kombiniert sich mit feierlichen Weinrottönen und den Farben der fünf Eisenstraße-Elemente. Eine verspielte Messerspitzenborte zitiert die Region und rahmt den Ausschnitt. Das Dirndl fällt elegant und schillert in changierenden Weinrottönen. Der Miederstoff ist jener der Eisenstraße-Tracht, die im Vorjahr präsentiert worden war.

Zum Dirndlgwand-Sonntag, der am 11. September begangen wird, wird es das Eisenstraße-Dirndl noch nicht geben.

„Wir können das Eisenstraße-Dirndl ab Ende September über sieben Vertragspartner exklusiv anbieten“, sagt Griesmann. Die Nachfrage nach dem Dirndl sei besonders bei Hochzeitspaaren groß.