Facebook, ein Theater

Erstellt am 24. Mai 2011 | 13:43
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
ybb21kultur-facebook-2
Foto: NOEN
NÖN-SERIE / Die Volksbühne bewirbt ihr Stück „Helden“ im Internet - und hat 237 Freunde.

ybb21kultur-facebook-2
Foto: NOEN

WAIDHOFEN / Mal schicken sie einen „Gruß in die Ferne“ an den in Brasilien weilenden Schauspielkollegen Peter Pichler. Dann wieder machen sie auf einen Künstler aus der Partnerstadt Freising aufmerksam, der sich kein Werk der Schlosshofspiele entgehen lässt: Christian Almer und Alexander Riess betreuen die „Facebook“-Seite der Waidhofner Volksbühne.

Sie tun das mit Witz, Engagement und haben es auf diese Weise zu 237 Online-Freunden gebracht - darunter Politpromis wie Michaela Hinterholzer oder Künstlerkollegen wie Max Mayerhofer.

Dem Wahn, eine Tausendschaft an „Facebook-Friends“ zu gewinnen, sind die Volksbühne-Macher nicht verfallen. „Wir wollen mit unseren Freunden und Unterstützern einfach in Kontakt bleiben und ihnen einen Blick hinter die Bühne ermöglichen“, erklärt Almer. Daher finden sich auch Bilder von Proben oder Feiern auf der Facebook-Seite.

Bis zur Premiere des Stücks „Helden“ am Freitag, 8. Juli, 20 Uhr, im Hof des Rothschildschlosses lohnt sich ein Besuch allemal. Denn: Auch Tickets werden über Facebook verlost. Regulär sind sie im Tourismusbüro oder bei Ö-Ticket erhältlich.

Die Facebook-Seite der Waidhofner Volksbühne: Vergangenen Freitag waren 237 Personen als „Freunde“ eingetragen. „Wir freuen uns über jeden neuen Freund, haben uns aber keine bestimmte Marke zum Ziel gesetzt“, sagt Christian Almer.

NÖN