Züge stoppen wieder in Sonntagberg . Haltestelle Sonntagberg wird mit 15. Dezember wieder voll installiert.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 13. November 2019 (05:15)
Zwei Jahre lang wurde die ÖBB-Haltestelle Sonntagberg nur sporadisch bedient. Mit Fahrplanwechsel bleiben wieder alle Züge hier stehen.
NÖN

Die ÖVP-Granden aus dem Ybbstal hatten es im September bei einem Pressegespräch bereits anklingen lassen, nun bestätigt es auch der Verkehrsverbund Ostregion (VOR): Die ÖBB-Haltestelle Sonntagberg wird mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember wieder voll installiert. Alle Züge der Rudolfsbahn werden dann wieder in Sonntagberg halten, heißt es auf Nachfrage der NÖN seitens des VOR .

Zur Erinnerung: Seit dem Fahrplanwechsel vor zwei Jahren bleiben die Züge in der Haltestelle Sonntagberg nur noch sporadisch stehen, weil man dadurch eine schnellere Zugverbindung zwischen Waidhofen und Amstetten erhielt. Diese war notwendig geworden, um die Anschlüsse aus dem Ybbstal zu den ÖBB-Railjets nach Linz sicherzustellen. Mit dem Fahrplanwechsel 2017 verkehrte nämlich Mitbewerber Westbahn auf der Westbahnstrecke im Halbstundentakt, wodurch sich die Abfahrzeiten der ÖBB-Züge in Amstetten Richtung Linz nach vor verschoben. Bahnreisende, die in Sonntagberg zu- bzw. aussteigen wollen, müssen seitdem großteils auf Shuttlebusse zwischen Rosenau und Sonntagberg zurückgreifen.

Resolution und Einsatz für die Haltestelle

Seitens der Gemeinde Sonntagberg wollte man das allerdings nicht so einfach hinnehmen. In einer Resolution forderte der Gemeinderat die Wiederinstallierung der Haltestelle Sonntagberg. Zahlreiche Gespräche der Gemeindespitze mit ÖBB und VOR folgten.

Entgegengekommen ist diesen Bemühungen nun die Tatsache, dass die Westbahn-Züge mit dem Fahrplanwechsel 2019 zwischen Wien und Salzburg wieder im Stundentakt verkehren. Dadurch wird die Abstimmung der Anschlüsse mit der Rudolfsbahn erleichtert. Fortan können deshalb nicht nur wieder alle Züge in Sonntagberg halten und abfahren, auch das Erreichen der Anschlüsse nach Wien und Linz wird wieder sichergestellt.

„Die Fahrpläne rund um den Taktknoten in Amstetten waren Ende 2017 durch die Trassenvergabe der ÖBB INFRA beeinflusst“, heißt es seitens des VOR. „Die dadurch entstandenen Zwangspunkte machten die Shuttlebus-Lösung zwischen Rosenau und Sonntagberg notwendig. Ab Dezember 2019 stehen die für das umfassende Angebot notwendigen Zeitlagen auf der Schiene wieder zur Verfügung.“ Der Shuttledienst zwischen Rosenau und Sonntagberg wird nach zwei Jahren am 14. Dezember wieder eingestellt.

Sonntagbergs Bürgermeister Thomas Raidl zeigt sich über die Wiederinstallierung der Haltestelle erfreut: „Das zeigt: Steter Tropfen höhlt den Stein! Danke an ÖBB und VOR, die diese Lösung möglich gemacht haben.“ Der Ortschef appelliert nun aber auch an die Bevölkerung, das Angebot zu nutzen.