SPÖ mit 28 Kandidaten in Hollenstein

Erstellt am 29. Dezember 2019 | 04:34
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7780676_ybb52hol_spoe_neu.jpg
Das Führungsquratett der SPÖ Hollenstein mit Raimund Forstenlechner, Petra Mand, Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer und Vizebürgermeister Walter Holzknecht (vorne v.l.) inmitten des Teams für die Wahl 2020.
Foto: SPÖ
Manuela Zebenholzer stellt sich ihrer ersten Wahl als Nummer eins. Klimaschutz, Infrastruktur, Energie, Familie, Soziales, Tourismus und Wirtschaft auf Agenda.

Mit 28 Kandidaten tritt die SPÖ Hollenstein zur Gemeinderatswahl im Jänner an. An der Spitze tritt zum ersten Mal Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer an. Dahinter gehen mit Vizebürgermeister Walter Holzknecht sowie den geschäftsführenden Gemeinderäten Petra Mandl und Raimund Forstenlechner drei bewährte Kräfte ins Rennen. Von den aktiven Gemeinderäten sind alle wieder mit dabei. Lediglich Chrisanthemus Stix kandidiert mit Listenplatz 15 noch weiter hinten. Neu in aussichtsreicher Position ist auf Listenplatz sieben der Dienstführer der Rotkreuz-Ortsstelle Hollenstein Joachim Hinterecker.

Am Mittwoch der Vorwoche stellte die SPÖ ihre Kandidaten im Wirtshaus Hilbinger der Öffentlichkeit vor. Spitzenkandidatin Zebenholzer ließ die Projekte der letzten Funktionsperiode Revue passieren und erläuterte das Programm für die nächsten fünf Jahre.

Unterteilt in Klimaschutz und Umwelt, Infrastruktur und Energie, Familie/Vereine/Soziales, Tourismus sowie Gewerbe und Wirtschaft wurden die geplanten Vorhaben und Visionen vorgestellt.

„Die Sanierung des Rathauses, die Schutzmaßnahmen rund um die Mure Gallenzen und der Hochwasserschutz an der Ybbs werden uns in den nächsten Jahren fordern“, sagte Zebenholzer. „Die guten Kontakte zu Bund und Land helfen uns, diese Projekte auch stemmen zu können. Dabei werde ich von meinem Team aus jungen und erfahrenen Hollensteinern tatkräftig unterstützt.“