"Kim-Hoam": Ideen für Fest gebündelt. Hollenstein organisiert im Juni ein Wiedersehensfest. Am Freitag wurden dafür Ideen gesammelt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 20. Januar 2019 (04:00)
Dorferneuerungsverein
Mit vielen Ideen im Gepäck geht die Programmerstellung für das „Kim hoam“-Fest in Hollenstein in die nächste Runde. Vizebürgermeister Walter Holzknecht mit Christa Egger-Danner und Markus Huebmer (Dorferneuerung) sowie Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer (v.l.) beim Infoabend am Freitagabend im Gasthaus Hilbinger.

Fast zehn Jahre sind vergangen, seit das letzte Mal ehemalige Dorfbewohner zurück in die Ybbstalgemeinde gekommen sind, um gemeinsam mit den Hollensteinern zu feiern. Das Wiedersehensfest trug den Titel „Kim hoam“ und war unter der Leitung des Dorferneuerungsvereines mit Organisatorin Christa Egger-Danner mit vielen Programmpunkten über die Bühne gegangen. Das dreitägige Fest blieb in guter Erinnerung.

„Der Erfolg des ersten ‚Kim hoam‘-Festes und die darauffolgende positive Resonanz bei den Gästen motivieren, dieses Fest zu wiederholen“, sagt Dorferneuerungsvereinsobmann Markus Huebmer.

Die Neuauflage des „Kim hoam“-Festes wird für den Zeitraum von Freitag, 21., bis Sonntag, 23. Juni, organisiert. Am späteren Freitagnachmittag, 21. Juni, finden die Begrüßung und Eröffnung des Fests statt, bevor am Samstag, 22. Juni, dann ein großer Festreigen über die Bühne gehen soll.

Die Programmpunkte unter dem Motto „Hollenstein präsentiert sich“ koordiniert der Dorferneuerungsverein in Absprache mit den Vereinen, den Unternehmen, den teilnehmenden Künstlern und Kunstschaffenden, den Schulen und Privatpersonen, die sich am Programm beteiligen. Am Freitagabend fand dazu ein Infoabend im Gasthaus Hilbinger statt. Mehr als 30 Interessierte diskutierten ihre Programmvorschläge, die im Rahmen von „kim hoam 2019“ umgesetzt werden sollen.