Lego League: „HollyTec“ ist Vizelandesmeister

Erstellt am 27. Jänner 2020 | 06:14
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7800336_ybb04holl_lego_league_sap_holly.jpg
Die Freude war bei Jonas Hobiger, Daniel Holzknecht, Celestin Huluba (nicht am Bild), Marlene Lueger, Jakob Mandl, Paul Mandl, Mario Natanail, Michael Rettensteiner, Jonas Schmid und Jasmina Sonnleitner vom Team „HollyTec“ riesengroß. Mit den Schülern freuten sich Moderator Gerald Zottl, Thomas Salzer (Spartenobmann Industrie), Lehrer Josef Katzensteiner und Bildungsdirektor Johann Heuras (hinten, v.l.).
Foto: Josef Bollwein/WKNÖ
Das Team der Mittelschule holte im Landesbewerb Platz zwei, bundesweit Platz sieben.

Einmal mehr konnte die Neue Mittelschule Hollenstein im Roboterbau auf sich aufmerksam machen: Beim Regionalentscheid der First Lego League in St. Pölten am Freitag holte das Team „HollyTec Königsberg“ den zweiten Platz. Beim Österreichfinale am da rauffolgenden Tag schafften es die Schüler unter 21 Teams auf den siebenten Platz.

Wettbewerbsthema war heuer „City Shaper – Gestaltet das Bauen der Zukunft“. Die teilnehmenden Jugendlichen mussten in Teams Aufgaben lösen, die die Elemente „Forschung“, „Teamwork“, „Roboterdesign“ und „Robot-Game“ umfassten. Im praktischen Teil präsentierten die Teams ihren aus Minicomputer, Sensoren, Motoren und Lego-Steinen eigens kon struierten Roboter.

Mehrere Monate lang haben sich die Hollensteiner Schüler auf den Bewerb vorbereitet. Die zehn Schüler der dritten und vierten Klasse untersuchten die Vereinbarkeit von Bauen und Tierwelt. Die Jugendlichen überlegten, wie bei Bauprojekten auf Insekten, Fledermäuse, Igel und andere Kleintiere Rücksicht genommen und in Baufassade und Garten Lebensraum für Tiere geschaffen werden kann.