Sonntagberg fährt Rad. Bis 30. September zählt jeder geradelte Kilometer – auch in Sonntagberg.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 21. April 2019 (04:00)
Roester
Auch die Gemeinde Sonntagberg beteiligt sich am Bewerb „NÖ radelt“: Landtagspräsident Gerhard Karner, Energieberater Johann Wagner und Umweltgemeinderat Josef Rumpl (beide Sonntagberg) sowie Herbert Greisberger von der Energie- und Umweltagentur (v.l.).

Seit 21. März zählt in der Gemeinde Sonntagberg jeder geradelte Kilometer. Beim neuen Fahrradwettbewerb des „RADLands Niederösterreich“ gilt es, bis 30. September möglichst viele Kilometer auf dem Fahrrad zurückzulegen.

Mit dem Bewerb will das Land NÖ das Rad als Fortbewegungsmittel für Alltagswege attraktivieren. „Mit dem Fahrrad zu fahren spart nicht nur Spritkosten, sondern schont auch die Umwelt. Und nicht zuletzt kann man dabei etwas für die eigene Gesundheit und Fitness tun“, sagt Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Neun Gemeinden aus dem Bezirk Amstetten beteiligen sich an diesem Radbewerb, darunter auch die Gemeinde Sonntagberg. Die geradelten Kilometer können von allen Teilnehmenden auf der Webseite niederoesterreich.radelt.at eingetragen werden. In Kürze wird außerdem eine neue, kostenlose App erhältlich sein, mit der die Kilometer automatisch aufgezeichnet werden.

Übrigens: Um Kilometer zu sammeln und ein Zeichen für umweltfreundliche Mobilität zu sammeln, wird der Gemeinderat Sonntagberg zu seiner nächsten Sitzung am 29. April mit dem Rad bzw. zu Fuß kommen. Ankunft beim Gemeindeamt ist um 17.30 Uhr, wo ein kleiner Umtrunk wartet.