Ein Paradies für Falter

Erstellt am 29. Juli 2018 | 04:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7320952_ybb30kem_schmetterlingswiese.jpg
Um die Schmetterlingswiese zu realisieren, pachtete die Gemeinde eine Fläche von Friedrich, Birgit, Roland und Liselotte Faltlhansl (stehend, v.l.). Bereits jetzt seien auf der Wiese erste blühende Erfolge zu sehen, wie etwa die Nachtkerze (gelbe Pflanze im Vordergrund), freut sich Gemeinderat Franz Kraft (hockend, v.l.).
Foto: NÖ.Regional.GmbH/Haselsteiner
In Kematen soll auf einer Grünfläche eine möglichst naturbelassene Wiese als „Schmetterlingswiese“ realisiert werden.

Mit einem Paradies für Schmetterlinge möchte der Dorferneuerungsverein Ke.ma.Zaum Kematen noch etwas bunter und lebendiger machen. Da die Tiere in den vergangenen Jahren immer seltener wurden, entschloss sich der Verein, in der Gemeinde eine „Schmetterlingswiese“ zu realisieren.

Die Umsetzung des Naturprojekts erfolgt im Zuge eines Dorferneuerungsprozesses, der von der NÖ.Regional.GmbH begleitet wird. Die Gemeinde pachtete eine Fläche von Familie Faltl hansl, auf der nun eine artenreiche Blumenwiese entstehen soll. Die Pflanzenvielfalt soll dann viele Schmetterlinge anlocken.

„Im Laufe einiger Jahre wird die Blumenwiese eine sichtbare Veränderung durchlaufen“, erklärt Dorferneuerungsobmann Franz Kraft. „Schlussendlich wird sich ein artenreiches, buntes Bild ergeben, wo sich auch unsere Schmetterlinge wieder sehr wohl fühlen werden.“

Da die Schmetterlingswiese möglichst naturnah sein soll, werden Pflegemaßnahmen nur sparsam durchgeführt. Für die Bevölkerung sollen ein Spazierweg durch die Wiese errichtet und eine Infotafel aufgestellt werden.