Ybbstaler Verein bietet Mamas für den Notfall. Initiative „Notfallmama“ in Waidhofen an der Ybbs unterstützt Familien im Krankheitsfall.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. März 2021 (04:25)
Die Leiterin des Referats Familie, Jugend und Soziales Birgit Fabian, Familienstadträtin Beatrix Cmolik und Susanne Koch vom Referat Familie, Jugend und Soziales (von links) freuen sich über die Initiative „Notfallmama“, die Familien im Krankheitsfall unter die Arme greift.
Magistrat Waidhofen an der Ybbs

Oft macht es ein Krankheitsfall von Kind, Mama oder Papa schwer, für die Betreuung eines Kindes zu sorgen und Familie und Beruf zu vereinbaren. Wer bleibt beim kranken Kind zu Hause, wenn die Eltern zur Arbeit müssen? Oder wenn Mama oder Papa erkranken und daher als Betreuungsperson ausfallen?

Der Verein Kinder in Betreuung (KiB) hat genau für diesen Fall die Initiative „Notfallmama“ ins Leben gerufen, um Familien im Krankheitsfall zu unterstützen.

Notfallmamas rund um die Uhr zur Verfügung

Die Initiative ist täglich 24 Stunden erreichbar, die Unterstützung ist kurzfristig und unkompliziert. Eine Notfallmama betreut kranke oder gesunde Kinder, wenn ein Elternteil erkrankt ist und deshalb als Betreuungsperson ausfällt. Außerdem kommt eine Notfallmama zu den gesunden Geschwisterkindern, wenn Eltern ein krankes Kind im Krankenhaus begleiten.

Über die Nummer 0664/6203040 wird der Betreuungsbedarf mitgeteilt, eine KiB-Mitarbeiterin sucht eine Notfallmama, diese kommt nach Hause, vereinbart mit den Eltern alles Weitere rund um die Betreuung und kümmert sich um das Kind.

Die „Notfallmamas“ benötigen laufend Verstärkung. Menschen, die Zeit haben und diese Kindern widmen möchten, können sich über die Website www.kib.or.at/notfallmama informieren.

„Von dieser Initiative profitieren nicht nur betroffene Familien, die im alltäglichen familiären Organisationsdilemma stecken, sondern auch die Notfallmamas, die eine jährliche Weiterbildung bekommen und ihre sozialen Kompetenzen Familien zugutekommen lassen, die sie dringend brauchen“, sind Familienstadträtin Beatrix Cmolik und Birgit Fabian, Leiterin des Referats Familie, Jugend und Soziales, überzeugt.

Nähere Informationen zur „Notfallmama“-Initiative sind online oder am Magistrat erhältlich (siehe unten).