Eine politische Blitzkarriere. Andreas Kössl über die Umbildungen der WVP im Waidhofner Stadtsenat.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 13. Februar 2019 (05:00)

Der Rückzug von Peter Pfannenstill aus der Stadtregierung kommt überraschend, ist aber vollends nachvollziehbar. Berufliche Herausforderungen machen es ihm unmöglich, sich seiner politischen Aufgabe weiter voll und ganz zu widmen.

Als Finanzstadtrat werden dem WVP-Mandatar von allen Seiten Rosen gestreut. Das liegt an seiner hohen Sachkompetenz ebenso, wie an seiner ruhigen Art und einem offenen Ohr auch für den politischen Mitbewerb. Keine kleinen Fußstapfen also, in die da sein Nachfolger Peter Engelbrechtsmüller nun tritt. Als erfolgreicher Unternehmer bringt er dafür aber die besten Voraussetzungen mit.

Überraschend ist das Aufrücken von Nadja Koger in den Stadtsenat. Seit erst zwei Jahren im Gemeinderat legt die gelernte Krankenschwester eine politische Blitzkarriere hin. Dass der Stadtsenat damit weiblicher wird, ist ein sehr positives Zeichen. Mit der geplanten Umstrukturierung im Schulbereich wartet aber gleich eine Riesenherausforderung auf sie.