Von Coversongs bis Jazz. Wirt Peter Schröding bietet in seinem KulturKeller von Februar bis Mai ein vielseitiges Programm.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Februar 2019 (04:00)
painted fence
Hermann Löschenkohl, Florian Bachmaier, Christian Stockinger und Richard Langwieser (v.l.) von painted fence starten am Freitag, 22. Februar, das Frühlingsprogramm im KulturKeller.

Ein abwechslungsreiches Programm, zusammengestellt von großteils lokalen Musikern und quer durch die Musikrichtungen – das steht im Frühjahr im KulturKeller zum PeDa am Programm.

Den Anfang machen die vier Ybbstaler Musiker von painted fence. Hermann Löschenkohl (Bass, Gesang), Richard Langwieser (Gesang, Gitarre), Christian Stockinger (Percussions, Drums, Gesang) und Florian Bachmair (Piano, Harp, Gesang) werden auf der Bühne Rock, Pop und Blues präsentieren – und das alles unplugged. Ihr Repertoire an einzigartigen Coverversionen bietet Songs von Brian Adams, den Beatles, Elton John oder auch Billy Joel.

Auf die vier Lokalmatadore folgt „Mister Fingerpicking“ Peter Ratzenbeck. Der Grazer Gitarrist steht seit mehr als 40 Jahren auf der Bühne und ist auch im Waidhofner KulturKeller kein Unbekannter. Am 7. März stellt er einmal mehr seine Fingerfertigkeit unter Beweis.

Die beiden jungen Musiker Heidi Eichhorn und Matthias Bramauer schaffen dann zwei Tage später den Übergang von der Gitarren- zur Jazz-Musik. Sowohl Eichhorn als auch Bramauer haben sich bereits mit Bands wie den SKEATERS oder dem Futura Social Club einen Namen gemacht. Zu zweit sind sie aber auch noch in einem ganz anderem Genre – dem Jazz – und mit Klavier und Saxofon unterwegs. Neben den beiden jungen Musikern kann auch noch der eine oder andere Überraschungsgast auf der KulturKeller-Bühne erwartet werden.

Beschlossen wird das Frühlingsprogramm dann im Mai von Julius Dorfbauer, Anton Brachner, Manfred Riegler, Mike Steiner, Erik Haselsteiner und Elli Dorfbauer. Gemeinsam treten die sechs Musiker, die alle aus dem Ybbstal stammen, bereits seit mehreren Jahren unter dem Namen sappalott auf und brachten im Juni 2010 auch bereits ihre eigene CD auf den Markt. Bei sappalott verschmelzen die Einflüsse von Rock, Klassik, Jazz und Blasmusik zu interessanten Interpretationen und für die Gruppe typischen Klangbildern.

Der Bogen im KulturKeller wird also weit gespannt und bietet Musik von Rock und Pop über Jazz bis hin zu Blasmusik und Akustikgitarre. Karten sind im KulturKeller oder bei Hemp Selection erhältlich.