Nachhaltig in Ybbstaler Schulen: "Jugend auf gutem Weg". In einigen Gegenständen kümmern sich Lehrer intensiv um das Thema.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Juni 2021 (04:23)
Symbolbild
lonndubh, Shutterstock.com

Die NÖN wollte wissen, ob das Thema Lebensmittelverschwendung auch in den Schulen behandelt wird. Schulqualitätsmanager Josef Hörndler beantwortet das mit einem klaren ‚Ja‘.

Hörndler: Nachhaltigkeit ist in Schule angekommen

„Das Thema ist in den Schulen der Bildungsregion schon längere Zeit angekommen. Es geht im Unterrichtsgegenstand Ernährung und Haushalt längst nicht mehr nur um Kochen und die Zubereitung von Speisen sowie kniffelige Rezepte und mehrgängige Menüs, sondern viel mehr um Bewusstseinsbildung, was gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit angeht. Auch in den Fächern Biologie und Umweltkunde sowie Geografie und Wirtschaftskunde kümmert man sich um dieses Thema“, betont Hörndler.

Eigene Fächer an der HLW Haag und NMS Ybbsitz

Wie das im Fach Ernährung und Lebensmitteltechnologie an der HLW in Haag und an der Mittelschule Ybbsitz umgesetzt wird, weiß Lehrerin Sonja Aigner. „Wesentliche Bestandteile des Unterrichts sind das Fokussieren auf Regionalität und Saisonalität bei der Auswahl der Zutaten. Es ist oft ganz einfach, einen Weg zu finden, wie man Lebensmittel spart und Abfall vermeidet“, sagt sie.

Hier gehe es um Bewusstseinsbildung und das Hinweisen auf den ökologischen Fußabdruck. Das Verwerten von Resten spielt eine große Rolle. „Die Jugendlichen verstehen es, dass Reste zu verwerten und gezieltes Einkaufen von Zutaten nicht nur Geld spart, sondern auch ein gutes Gewissen mit sich bringt. Die Jugend ist auf einem guten Weg“, ist Aigner überzeugt. -ll-

Umfrage beendet

  • Habt ihr das Gefühl, dass ihr zu viele Lebensmittel wegwerft?