Schule steigt auf Barrikaden

Erstellt am 28. September 2016 | 06:29
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Geht es nach den Plänen des Landes NÖ, so soll der derzeitige Standort der LFS Unterleiten in spätestens fünf Jahren Geschichte sein.
Geht es nach den Plänen des Landes NÖ, so soll der derzeitige Standort der LFS Unterleiten in spätestens fünf Jahren Geschichte sein.
Foto: Huebmer
LFS Unterleiten wehrt sich gegen Landespläne, Standort nach Hohenlehen zu verlegen.

Große Aufregung herrscht in Hollenstein, seit vergangene Woche bekannt wurde, dass die Landwirtschaftliche Fachschule Unterleiten an den Standort der Landwirtschaftlichen Fachschule Hohenlehen verlegt werden soll. Die Direktorin der LFS Unterleiten, Marianne Schallauer, ist über die Entscheidung des Landes NÖ bestürzt und verärgert.

„Für mich ist das eine ganz befremdliche Vorgehensweise. Denn dass wir mit sinkenden Schülerzahlen zu kämpfen haben, stimmt einfach nicht.“ Schallauer ist fest entschlossen, für den Erhalt ihrer Schule am Standort zu kämpfen und bekommt dabei Unterstützung von Hollensteins Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer (SPÖ).

Mehr dazu in der Printausgabe der Ybbstaler NÖN.

Umfrage beendet

  • Soll der Standort der LFS Unterleiten erhalten bleiben?