Ybbstalradweg: Taxiservice für Radfahrer?

Erstellt am 28. Oktober 2017 | 04:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7077986_ybb43ybbstal_eldorado.jpg
Andreas Purt, ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki, Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer, Landesrätin Petra Bohuslav, Nationalrat Andreas Hanger und der Obmann des Vereins Ybbstalradweg Martin Ploderer (v.l.) erarbeiten ein Konzept für das Ybbstaler „eldoRADo“.
Foto: NLK Reinberger
Der Gemeindeverband Ybbstalradweg entwickelt ein neues Konzept für den Radweg. Die Schwerpunkte des Projekts „eldoRADo“ sind der Radtransport sowie Radverleih.

Mit dem LEADER-Projekt „eldoRADo – Radservice am Ybbstalradweg“ hat man es sich zum Ziel gesetzt, ein neues Konzept für den Radtransport und den öffentlichen Verkehr im Ybbstal zu entwickeln. Der Projektträger „Gemeindeverband Ybbstalradweg“ hat bereits zwei Schwerpunkte für das Projekt gesetzt: den Radtransport und den Radverleih.

Für den Radtransport läuft noch bis Ende Oktober eine Pilotphase, in der ein Taxi für Radfahrer etabliert werden soll. Sieben Tage in der Woche steht dieses sowohl auf Abruf als auch nach konkreter Buchung zur Verfügung.

An Freitagen, Samstagen, Sonntagen und Feiertagen wird das Radtaxi durch den VOR-Radtramper, der zu fixen Zeiten verkehrt, ergänzt. Gleichzeitig können über das Radtaxi Leihräder zwischen den Standorten transportiert werden. Bei der Umsetzung des Radlertransports sollen auch Mostviertler Taxi- und Busunternehmen einbezogen werden.

Radverleihnetz soll entstehen

Außerdem soll gemeinsam mit touristischen Partnern ein Radverleihnetz entstehen. Gemeinsam mit dem Radtransport soll der Radverleih kommunikationstechnisch, zum Beispiel mit Flyern oder Aufklebern, beworben werden.

„Wir sind derzeit dabei, das Projekt ,eldoRADo’ hier am Ybbstaler Radweg zu evaluieren und touristisch aufzubereiten. Mit den Möglichkeiten des Radtransportes und der zusätzlichen Angebote, die hier geschaffen werden, sollen unsere Radgäste animiert werden, ihren Aufenthalt in der Region zu verlängern“, sagt der Obmann der LEADER-Region, Nationalrat Andreas Hanger.

Das LEADER-Projekt „eldoRADo“ wird vom Land Niederösterreich mittels ecoplus-Regionalförderung und unter Einbindung von EU-Kofinanzierungsmitteln gefördert.