St.-Veit-Kränzchen feiert Jubiläum. St.-Veit-Verein wurde 1982 gegründet. Fixpunkt ist St.-Veit-Kränzchen, dessen Einnahmen der Filialkirche zugutekommen.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 22. Februar 2020 (04:34)
Gerti und St.-Veit-Vereinsobmann Fritz Hausberger freuen sich mit Stefan Teufel und Sandra Zehethofer auf viele Besucher beim Kränzchen.
Heribert Hudler

Am 9. November 1982 wurde der St.-Veit-Verein vom damaligen Bürgermeister Josef Streisselberger, vom Pfarrer Max Kreuzer und einigen Mitstreitern ins Leben gerufen, um die Pfarre Neuhofen beim Erhalt der Filialkirche St. Veit zu unterstützen. Wie in anderen Pfarren auch, gehört die Filialkirche zur Pfarre. Die Instandhaltung von zwei Kirchen ist daher nicht einfach zu finanzieren.

Im Innen- und im Außenbereich standen einige Sanierungen an, die von der Pfarre Neuhofen alleine nicht gestemmt werden konnten. Da kam es den Neuhofnern zugute, dass St. Veit die „Pfarrkirche der Hiesbacher“ ist, mit denen man über den neutralen St.-Veit-Verein eine gemeinsame Plattform startete.

Ein Fixpunkt des St.-Veit-Vereins im Jahreskreis ist das St.-Veit-Kränzchen, mit dessen Einnahmen die laufenden Kosten für die Instandhaltung der Filialkirche gedeckt werden. Das Kränzchen geht nächsten Samstag bereits zum 40. Mal über die Bühne. Beginn ist um 20 Uhr im Gasthaus Hausberger in Hiesbach.