ÖVP holt Bürgermeistersessel nach 25 Jahren zurück. ÖVP erhält acht Mandate, SPÖ kommt auf sieben Sitze.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 26. Januar 2020 (16:56)
Die ÖVP unter Spitzenkandidat Josef Pöchhacker gewann ein Mandat dazu und stellt künftig den Bürgermeister.
ÖVP

Vor 25 Jahren musste die ÖVP in St. Georgen/Reith den Bürgermeistersessel an die SPÖ abgeben. Am Sonntag gelang es der Volkspartei nun die einwohnermäßig kleinste Gemeinde im Bezirk Amstetten wieder zurückzuerobern.

Die ÖVP mit Spitzenkandidat Josef Pöchhacker konnte um sechs Stimmen zulegen und kam auf 54,3 Prozent. Die SPÖ unter Bürgermeisterin Birgit Krifter musste im Gegenzug 79 Stimmen abgeben und kam auf 45,7 Prozent. Damit wandert das eine Mandat, das die Sozialdemokraten bislang mehr hatten, zur Volkspartei. Die ÖVP hält somit bei acht Mandaten, die SPÖ erhält sieben Sitze im Gemeinderat.

Die SPÖ unter Bürgermeisterin Birgit Krifter verlor ein Mandat.
Andreas Gruber

Hier findet ihr alle Ergebnisse der NÖ Gemeinderatswahl 2020 auf einen Klick

Hier geht's zu unserem Sonderressort: https://www.noen.at/gemeinderatswahl