Liebesreigen am BRG Waidhofen bei "Hochzeit des Figaro". Furiose „Hochzeit des Figaro“ von Anna Katharina Bernreitner an der Schule.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 24. Juli 2019 (05:12)

Opern an ungewöhnlichen Orten frisch und frech in Szene zu setzen, hat sich die „Oper rund um“ von Anna Katharina Bernreitner zur Aufgabe gemacht. Nach sechs Operninszenierungen in Aschbach wechselte die gebürtige Waidhofnerin mit ihrem Projekt vor zwei Jahren in die Ybbstalmetropole, um den Kultursommer hier zu bereichern.

Nach „Don Giovanni“ im Schlosshof des Rothschildschlosses und der „Entführung aus dem Serail“ in der alten Bene-Fabrik auf der Zell gelangt heuer mit „Die Hochzeit des Figaro“ abermals eine Mozart-Oper zur Aufführung. Schauplatz ist das Bundesrealgymnasium, wo Bernreitner einst selbst die Schulbank drückte. Am Donnerstag der Vorwoche ging nun die vielumjubelte Premiere von „Die Hochzeit des Figaro“ im Turnsaal der Waidhofner Bildungsstätte über die Bühne.

Vom Schloss des Grafen an das Gymnasium

Regisseurin Bernreitner ist es dabei gelungen, Mozarts komische Oper ins Jetzt zu heben, indem das Libretto von Lorenzo Da Ponte dem Spielort entsprechend adaptiert wurde. Nicht mehr das Schloss des Grafen Almaviva, sondern ein Gymnasium ist Ort des Geschehens. Dort müssen sich Figaro, Cherubino, Susanna und Barbarina nun zusätzlich zur bevorstehenden Reifeprüfung mit den Irrungen und Wirrungen der Liebe herumschlagen. Da auch die Lehrerschaft vor Amors Pfeilen nicht gefeit ist, nimmt der Liebesreigen an der Schule zusätzlich Fahrt auf.

Das Vienna Ensemble unter Rafael Schluesselberg bringt Mozarts zeitlos schöne Musik im Turnsaal des BRG wohltemperiert zum Klingen und gibt so den Sängerinnen und Sängern den nötigen Raum für ihre herausragenden Stimmen. Im reduzierten weißen Bühnenbild aus Papier und Leinen von Ina Reuter sorgt die Darstellerriege in den wirkungsvollen Kostümen von Irina Hofer für einen unvergesslichen Opernabend. Die beiden langjährigen „Oper rund um“-Mitstreiter Ivan Zinoviev als Figaro und Barbara Angermaier als Susanna überzeugen ebenso wie Peter Kubik als eifersüchtiger Direktor Graf und Irena Krsteska als dessen bezaubernde Frau.

Weiters im Lehrerstab: Veronika Dünser als Marcellina, Johannes Schwendinger als Bartolo und Antonio sowie Savva Tikhonov als Basilio und Don Curzio.

Christina Sidak brilliert in der Hosenrolle des Cherubino und die Waidhofnerin Lucia Amenitsch zeigt als hinreißende Barbarina groß auf.