„Rößler-Haus“ kommt weg

Erstellt am 23. Dezember 2018 | 04:00
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7457802_ybb51opp_lueger.jpg
Im nächsten Jahr stehen in Opponitz einige Bauprojekte an, berichtet Ortschef Johann Lueger.
Foto: NÖN
Außerordentlicher Haushalt sieht für das kommende Jahr einige größere Bauprojekte vor.

Mit nur einer Gegenstimme wurde am vergangenen Dienstag im Opponitzer Gemeinderat der Budgetvoranschlag für das Jahr 2019 beschlossen.

Für 2019 sind im ordentlichen Haushalt 2,204 Millionen Euro an Einnahmen und Ausgaben veranschlagt, der Abgang im ordentlichen Haushalt wird vom Land NÖ durch Bedarfszuweisungen gedeckt.

Im außerordentlichen Haushalt wurden 681.600 Euro an Einnahmen und Ausgaben für das kommende Jahr beschlossen. Im Budget für 2019 sind dabei einige größere Projekte vorgesehen: So will man etwa im kommenden Jahr das alte, leer stehende „Rößler-Haus“ bei der Engstelle in Richtung Sportplatz abreißen. „Das ist ein wichtiges Projekt für die Verkehrssicherheit in der Gemeinde“, sagt Bürgermeister Johann Lueger (Liste WIR für Opponitz). „Dadurch kann eine Gefahrenstelle entschärft und der Gehsteig zum Sportplatz durchgebaut werden.“

Bahnhofsankauf einstimmig beschlossen

Ebenfalls im Budgetvoranschlag enthalten ist ein Trinkwasserplan über das gesamte Gemeindegebiet. „Im letzten Jahr ist in einigen Gemeinden das Wasser knapp geworden“, berichtet der Ortschef. „Um uns hier langfristig abzusichern, wollen wir früh genug in die Absicherung unserer Wasserquelle investieren.“

Auch der geplante Ankauf des alten Bahnhofsgrundstücks und -gebäudes schlägt im außerordentlichen Haushalt zu Buche. „Der Ankauf wurde im Gemeinderat einstimmig beschlossen, jetzt hoffen wir noch auf die Zusage vom Land NÖ“, berichtet Lueger.

Wie jedes Jahr sind auch Güterwegsanierungen im Budget veranschlagt. Auch die Bachmauer und das Geländer beim Opponitz-Bach zwischen dem Wochnerhaus und Hauslehen 123 sollen im kommenden Jahr erneuert werden.

Glasfaserausbau soll kommendes Jahr starten

Bei der letzten Gemeinderatssitzung wurde auch das Glasfaserprojekt, das 2019 im Opponitzer Ortskern gestartet werden soll, vorgestellt. „Mit der Glasfaserverlegung steht ein weiteres, großes Projekt für Opponitz im Jahr 2019 an. Wir beginnen hier im Ortskern mit der Errichtung eines Verteilers beim Musikheim“, berichtet Lueger.

Beim Neujahrsempfang am 19. Jänner und bei einer eigenen Glasfaserinfoveranstaltung Ende Jänner werden die Opponitzer noch genauer über das Projekt informiert.