Paket für Buchenberg geschnürt

Erstellt am 16. August 2011 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 19
Foto: NOEN
AUSBAU / 693.000 Euro steckt der Natur- und Erlebnispark Buchenberg bis 2013 in die Angebotsverbesserung. Landesagentur ecoplus übernimmt ein Drittel der Kosten.
VON STEFAN HACKL

WAIDHOFEN / Nach mysteriösen Attacken auf Tiere und Gehege bekommt der Natur- und Erlebnispark Buchenberg in Waidhofen wieder Oberwasser. Zunächst freuten sich die Verantwortlichen über die Geburt junger Wölfe und Luchse (die NÖN berichtete). In der Vorwoche kam nun von Landesseite das grüne Licht für ein 693.000 Euro schweres Ausbauprogramm.

Demnach übernimmt das Land NÖ aus Mitteln der ecoplus-Regionalförderung ein Drittel der Kosten. Den Rest schultert die heuer gegründete GmbH mit Geschäftsführer Ing. Andreas Plachy mit Eigenmitteln.

Das bis 2013 konzipierte Maßnahmenpaket sieht eine Reihe von Angebotsverbesserungen vor. Kern des Projekts ist die bessere Verzahnung von Kletter- und Tierpark. „Wir wollen ein Baumhaus bauen, das als Verbindungsglied der beiden Bereiche dienen soll“, sagt Plachy. Die Tierpark-Besucher können von diesem Punkt aus künftig den Kletterern genau auf die Finger schauen. Umgekehrt sollen Kletterer Einblick in die Tieranlagen erhalten.

Auch kleine Snacks und Getränke will Plachy im mit Lianen und Dschungel-Elementen ausgestatteten „Urwald-Haus“ anbieten, ein Klettersteig soll rund um das Haus führen.

Einige Punkte des Ausbauprojekts setzten Plachy und sein Team bereits um: Die Aussichtswarte versprüht als „Buchenberger Alm“ uriges Flair, für die Kinder steht eine E-Quad-Bahn zur Verfügung. In Betrieb sind auch schon das elektrische Zutrittssystem und das Kassensystem in der Gastronomie.

Der größte Brocken betrifft den Eingangsbereich: Dieser soll bis 2013 in Richtung Lokalbahnhof nach unten verlegt werden.