Behörde holte Tiere von Biberbacher Hof ab. Tierschützer zeigten Missstände auf Biberbacher Hof an. Verwahrloste Tiere nach Haag gebracht.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 23. Februar 2019 (04:00)
Tierschutzverein Ybbstal
Die Gänse wurden offensichtlich nicht gepflegt und von der Behörde daher in den Tierpark Haag gebracht.

„Wir haben eine E-Mail bekommen, dass auf einem Bauernhof in Biberbach verheerende Zustände herrschen. Daher haben wir nachgeschaut und sahen die Vorwürfe bestätigt“, sagt Sabine Offenberger, Obfrau des Tierschutzvereines Ybbstal. Die Tierschützer fanden tote Gänse und allerlei verwahrlostes Kleinvieh, von Hühnern über Laufenten bis hin zu Kaninchen. „Es lagen auch skelettierte Schädel von Stieren herum, an manchen hing auch noch Fleisch, das aber ob der Kälte gefroren war“, berichtet Offenberger.

Die Tierschützer versorgten die Tiere und alarmierten den Amtstierarzt. „Der Sachverhalt wird nun genau erhoben und wenn tatsächlich ein Missstand vorlag, wird natürlich ein Strafverfahren eingeleitet“, sagt die Behördenleiterin.

Tierschutzverein Ybbstal
Am Hof fand sich auch ein riesiger Haufen aus leeren Bierdosen, die die Bewohner gesammelt hatten.

Der Hof ist amtsbekannt. Es gab dort schon früher Vorfälle. Im Jahr 2009 wurden im Stall zwölf halb verhungerte Rinder gefunden und 35 schlecht genährte Schafe.

Zumindest gegen einen der beiden Bewohner des Hofes dürfte auch ein Tierhalteverbot vorliegen. Die Hühner, Enten und Kaninchen wurden deshalb auf Anordnung der Behörde in den Tierpark Haag gebracht.

Bürgermeister Fritz Hinterleitner berichtet, dass auf dem Hof im Vorjahr eine Feuerbeschau stattfand, bei der etliche Mängel zutage traten – unter anderem auch morsche Stellen im Dach. Deswegen sei auch ein baubehördliches Verfahren im Gange. Verwahrloste Tiere seien bei der Feuerbeschau nicht wahrgenommen worden.