Seitenstetten

Erstellt am 21. Februar 2018, 04:00

von NÖN Redaktion

115 FF-Kräfte bei Wohnhaus-Vollbrand im Einsatz. Passanten bemerkten Flammen und schlugen Alarm. 115 Feuerwehrleute im Einsatz.

Autofahrer bemerkten in der Nacht auf Samstag, gegen 0.25 Uhr, ein Feuer bei einem Gebäude im Seiten stettner Ortsteil Treffling und alarmierten sofort die Einsatzkräfte. „Als wir eintrafen, stand die Westfassade des Holzhauses bereits in Vollbrand“, berichtet Einsatzleiter David Strahofer von der Freiwilligen Feuerwehr Seitenstetten-Dorf.

Ein Hitzestau zwischen einem Kachelofen und einer Wand dürfte das teilweise bewohnte Gebäude in Brand gesetzt haben. Der Holzriegelbau bot den Flammen guten Nährboden. „Nur durch das Öffnen der Fassade kamen wir an den Brandherd heran“, erklärt Strahofer.

Besitzer waren nicht zuhause

Durch den raschen Innen- und Außenangriff konnte ein Übergreifen des Feuers auf den älteren, bewohnten Gebäudeteil verhindert werden. Verletzt wurde zum Glück niemand. Sieben Feuerwehren waren mit 115 Feuerwehrleuten im Einsatz, darunter auch die Wehren aus St. Georgen/Klaus und Waidhofen-Stadt. Die Besitzer waren nicht zu Hause. Am Samstag in den Nachmittagsstunden wurde das Gebäude mit Wärmebildkameras nochmals kontrolliert, um sicherzugehen, dass alle Glutnester erloschen waren.

Dennoch brach am Sonntagnachmittag an den Dachträgern erneut ein Brand auf. Die Feuerwehren mussten erneut ausrücken. Atemschutztrupps öffneten das Dach mit Motorkettensägen, um den brennenden Dämmstoff zu entfernen.