45.000 Euro für Unwetterschäden

Sonntagberger Mandatare gaben erste Gelder frei. In Summe wird Sanierung 300.000 bis 400.000 Euro kosten.

Erstellt am 15. Oktober 2021 | 05:08
440_0008_8204328_ybb41son_hochwasser2.jpg
Bis 18. September war die Mostviertler Höhenstraße nach Murenabgängen infolge der Unwetter im Juli streckenweise gesperrt.
Foto: Gemeinde

Bei der letzten Sitzung des Sonntagberger Gemeinderats präsentierte Energieberater Hans Wagner den Mandataren den Energiebericht für das Jahr 2020. Dafür wurden die gemeindeeigenen Gebäude und Anlagen hinsichtlich Energieeffizienz und CO₂-Ausstoß unter die Lupe genommen. Verbesserungsbedarf sieht der Energie-Experte unter anderem beim Böhlerwerker Freibad. Die dortige Ölheizung gehöre ausgetauscht.

45.000 Euro gab der Gemeinderat für Sofortmaßnahmen nach den Unwettern vom 17. und 18. Juli frei. Für notwendige Sanierungsmaßnahmen wurde eine Vereinbarung mit der Wildbach-Abteilung des Bundes beschlossen. Es handle sich dabei aber lediglich um erste Maßnahmen, stellte Bürgermeister Thomas Raidl klar. „In Summe kommen wir hier sicher auf 300.000 bis 400.000 Euro.“ Ein Drittel der Sanierungskosten verbleibt bei der Gemeinde.

31.400 Euro steuert die Gemeinde Sonntagberg zum Ankauf eines Mannschaftstransportfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Rosenau bei. Das alte Fahrzeug ist in die Jahre gekommen. 25.000 Euro Gemeindebeitrag gibt es für einen Garagenzubau am Feuerwehrhaus in Rosenau. Alle Tagesordnungspunkte wurden einstimmig beschlossen.