Sprung aus der Wohnung

Erstellt am 19. Februar 2013 | 00:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 5046
Foto: NOEN
Wohnungsbrand / Ein Wohnungsbrand hielt am Sonntagnachmittag die Feuerwehr auf Trab. Ein 30-jähriger Mann konnte sich nur noch durch einen Sprung aus dem ersten Stock retten.

BÖHLERWERK / Zu einem Wohnungsbrand mit einer eingeschlossenen Person wurden die Feuerwehren Böhler Uddeholm, Rosenau und Waidhofen vergangen Sonntagnachmittag nach Böhlerwerk alarmiert.

Aus derzeit noch unbekannter Ursache brach im Wohnzimmer einer Wohnung in einem Mehrparteienhaus ein Brand aus. Der 30-jährige Bewohner wusste sich nicht mehr anders zu helfen und sprang aus dem ersten Stock ins Freie, um dem Feuer zu entfliehen. Dabei wurde er wie durch ein Wunder nur leicht verletzt. Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung wurde er vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Waidhofen gebracht.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Wohnzimmer, wo sich der Brandherd befand, bereits in Vollbrand. Sofort wurde unter Einsatz von schwerem Atemschutz mit der Brandbekämpfung begonnen. Dichter Rauch erschwerte die Arbeit der Einsatzkräfte erheblich.

Eine ältere Dame musste von einem Atemschutztrupp geborgen werden. Die anderen Bewohner des Mehrparteienhauses konnten sich aus eigener Kraft ins Freie retten. Bei der Rettung eines Hundes, der von den Einsatzkräften in dem Haus vorgefunden wurde, wurde ein Feuerwehrmann von dem Tier in die Hand gebissen. Der Mann wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und ins Krankenhaus Waidhofen eingeliefert. Vier weitere Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung zur Kontrolle ins Krankenhaus geschickt.

65 Feuerwehrmänner mit vier Atemschutztrupps und elf Fahrzeuge sowie das Rote Kreuz und die Polizei standen im Einsatz.