Radweg-Stüberl: Neuer Pächter gesucht

Erstellt am 24. Februar 2018 | 05:00
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7180793_ybb08reith_bahnhofstueberl.jpg
Ende September ging der zum Gastronomiebetrieb umgebaute Bahnhof in Kogelsbach als Radweg-Stüberl in Betrieb. Nun sucht die Gemeinde einen neuen Pächter, vom bisherigen hat man sich einvernehmlich getrennt.
Foto: NÖN
Bäcker Andreas Löbersorg zieht sich nach nur viereinhalb Monaten als Betreiber des Radweg-Stüberls in Kogelsbach zurück. Gemeinde sucht Nachfolger.

Ende September nahm das Radweg-Stüberl im ehemaligen Bahnhof Kogelsbach seinen Betrieb auf. Am Montag der Vorwoche schloss der junge Gastrobetrieb aber bereits wieder seine Pforten.

Einvernehmliche Trennung

Mit der Gemeinde St. Georgen/Reith, der das Gebäude gehört und die auch für den Umbau zum Gastrobetrieb verantwortlich zeichnete, habe es eine einvernehmliche Trennung gegeben, berichtet Betreiber Andreas Löbersorg. „Anscheinend hat es Beschwerden über mich gegeben, weshalb mir nahegelegt wurde, als Betreiber aufzuhören.“ Er sei darüber aber gar nicht so unglücklich, hält der Bäckermeister fest. „Es war schon gewaltig stressig. Im Grunde ist es eine enorme Erleichterung.“

Dabei sei das Geschäft gar nicht schlecht gegangen, gibt Löbersorg an. Zusätzlich zum Gastronomiebetrieb hatte St. Georgen/Reiths Bäcker auch Gebäck und Mehlspeisen im Radweg-Stüberl angeboten. Sowohl von der Bevölkerung als auch von Besuchern sei der Betrieb gut angenommen worden. Mit dem Ende der Radsaison am 31. Oktober hatte man nur noch fünf Tage die Woche geöffnet.

Schagerl: "Bereicherung für Gemeinde"

Es sei schwer gewesen, Personal zu bekommen, sagt Löbersorg. Vier Teilzeitkräfte waren zuletzt im Stüberl beschäftigt.

Die Vertragsauflösung sei einvernehmlich erfolgt, sagt St. Georgen/Reiths Bürgermeister Helmut Schagerl (SPÖ). Löbersorg habe mit seiner Bäckerei eben viel zu tun. Zudem sei es im Gastronomiebereich schwer, dauerhaftes Personal zu finden. Dass es Beschwerden gegeben habe, tut der Ortschef als „Tratschereien“ ab.

Auf der Gemeinde-Homepage wurde die Suche nach einem neuen Pächter bereits ausgeschrieben, Gespräche mit Bewerbern sind bereits am Laufen. Geht es nach dem Bürgermeister, soll die Entscheidung über Löbersorgs Nachfolge schon Anfang März im Gemeindevorstand fallen und der Gastronomiebetrieb am Ybbstalradweg bis Ostern wieder in Betrieb gehen. „Das Radweg-Stüberl ist vor allem an den Wochenenden sehr gut gegangen und eine große Bereicherung für die Gemeinde“, sagt Schagerl.