Sehr persönlicher Abschied von Kapellmeister Rabl. Zum Abschluss seiner 50-jährigen Kapellmeistertätigkeit dirigierte Siegfried Rabl in der Mittelschule Göstling ein persönliches Abschlusskonzert mit anspruchsvollen Stücken.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 07. Dezember 2019 (05:58)
Musikvereinsobmann Franz Hager (l.) und Helmut Aigner (r.) bedankten sich bei Kapellmeister-Stellvertreter Martin Dorfmayr und Kapellmeister Siegfried Rabl (v.l.) für ihr langjähriges Engagement.
MV St. Georgen/Reith

Noch ein letztes Mal stand Siegfried Rabl Ende November als Kapellmeister mit „seiner“ Musikkapelle gemeinsam auf der Bühne. Ein sehr persönliches Konzert mit anspruchsvollen Musikstücken, die vom Musikverein St. Georgen/Reith bravourös gemeistert wurden, bildete den würdevollen Abschluss der Kapellmeisterkarriere Rabls. Zu Gehör gebracht wurden die Lieblingsstücke Siegfried Rabls aus seiner 50-jährigen Kapellmeistertätigkeit. Von „Der Calif von Bagdad“ über „The Show Must Go On“ bis hin zur „Braumeisterpolka“ war dabei alles zu hören, was das Musikerohr begehrt. Als Solisten begeisterten Martin Dorfmayr (Flügelhorn) und Georg Dorfmayr jun. (Tenorhorn).

Mit dem Jahresende geht für den Musikverein St. Georgen/Reith ein besonderes Jahr zu Ende. Gleich zwei Jubiläen konnten heuer gefeiert werden: Siegfried Rabl feierte sein 50-Jahr-Jubiläum als Kapellmeister – er ist der einzige Kapellmeister in ganz Niederösterreich, der so lange die Geschicke einer Kapelle leitete. Zugleich konnte der Musikverein heuer auch auf sein 150-jähriges Bestehen zurückblicken.

Um dem Jubiläumsjahr einen würdigen Abschluss zu verleihen, wurde zum Jahresende noch einmal zu einem Abschlusskonzert geladen, bei dem Rabl seine Tätigkeit als Kapellmeister offiziell zurücklegte. Sein Nachfolger ist Patrick Wentner. Rabl wird dem Reither Musikverein weiterhin als aktiver Musiker treu bleiben.

Im begeisterten Publikum waren neben zahlreichen Freunden des Musikvereins unter anderem auch ehemalige Kollegen Siegfried Rabls von den Erlauftaler Spitzbuben sowie der Musikinstrumentenbauer Alois Mayr, dessen erster Kunde Rabl war.