Beliebtes Ausfugsziel Wiesberg ist gesperrt. Müll und nicht angeleinte Hunde haben Landwirt dazu veranlasst, Weg zu Ausflugsziel in St. Leonhard zu sperren. Bauernkammer-Obmann plädiert für Rücksichtnahme.

Von Andreas Kössl. Erstellt am 12. Mai 2021 (05:02)
Bauernkammer-Obmann Mario Wührer ruft auf, die Grundrechte der Bauern zu achten.
NOEN

Der Wiesberg in St. Leonhard/Walde ist ein beliebtes Ausflugsziel. Im Jahr 2014 restaurierte die Landjugend im Zuge des Projektmarathons das dortige Gipfelkreuz und gestaltete den Platz rundum neu. Derzeit ist die Strecke auf den Wiesberg aber gesperrt.

Probleme mit rücksichtslosen Wanderern, die ihren Müll liegen lassen bzw. einfach wegwerfen oder ihre Hunde frei laufen lassen, haben den Grundeigentümer dazu veranlasst, eine „Betreten verboten“-Tafel aufzustellen. Konkreter Auslöser dafür war ein Vorfall, bei dem Wanderer mit einem nicht angeleinten Hund quer durch die Weide marschiert sind. Als der Grundbesitzer die Wanderer ansprach und aufforderte, den Hund anzuleinen, wurde er angepöbelt.

Müll und Hundekot sind ein Problem

„Wir haben derzeit vermehrt das Problem, dass Wanderer Eigentumsrechte missachten, Müll wegwerfen oder Hunde in Futterflächen koten lassen“, berichtet Waidhofens Bauernkammerobmann Mario Wührer.

Auch am Arzberg habe es einen ähnlichen Fall wie am Wiesberg gegeben. „Ich appelliere hier an die Vernunft, die Grundrechte des Besitzers zu akzeptieren und Rücksicht zu nehmen“, sagt Wührer. „Gerade wenn Tiere auf der Weide sind, kann ein nicht angeleinter Hund Probleme bereiten.“

Aber auch Hundekot in den Weiden würde den Kühen schaden, hält Waidhofens Vizebürgermeister fest. „Der Bauer ist der Grundbesitzer und hat das Recht, ein gewisses Verhalten von den Wanderern zu verlangen. Keiner hat etwas davon, wenn dann Wege von den Besitzern gesperrt werden. Es braucht hier ein positives Miteinander.“ In erster Linie seien es derzeit Hundebesitzer, die hier mit unangeleinten Hunden Probleme machen, führt Wührer aus.

Enttäuscht über die Sperre zeigt sich auch eine Spaziergängerin, die den Weg auf den Wiesberg gerne zur Erholung gegangen ist. Die Reaktion des Grundeigentümers kann sie aber nachvollziehen: „Leider wird das Verhalten der Leute immer schlimmer. Wenn sich die Leute so benehmen und ihren Müll einfach liegen lassen oder wegschmeißen, dann müssen das alle büßen.“