Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 17. Mai 2018, 04:02

von Andreas Kössl

Parkfallen in der Innenstadt. Schanigärten in Innenstadt verunmöglichen teilweise Längsparken auf dafür vorgesehenen Flächen. Querparker wurden zuletzt gestraft. Nun wurden Poller angebracht.

Zwischen der Unique Bar und dem Chinarestaurant war es bis vor Kurzem noch möglich, quer zu parken, erlaubt war es allerdings nicht. Wer es dennoch tat, zahlte Strafe. Mittlerweile machen zwei Poller das Einparken unmöglich.  |  Piaty

Die blauen Bodenmarkierungen in der Waidhofner Innenstadt, die deutlich machen sollen, wo längs und wo quer geparkt werden muss, ließen bereits bei ihrer Aufbringung im Herbst Kritik laut werden. Damals wurden die daraus resultierenden Parkplatzeinbußen bekrittelt, nun sorgen sie erneut für Unmut.

Der Grund dafür ist, dass durch die Schanigärten, die nun in der Innenstadt aufgestellt wurden, manche Längsparkplätze nicht mehr genutzt werden können, weil es schlicht unmöglich ist, sich dort einzuparken. Eine derartige Fläche befand sich noch bis vor Kurzem am Unteren Stadtplatz zwischen dem Schanigarten der Unique Bar und jenem des Chinarestaurants.

Mittlerweile machen zwei Poller das Einparken unmöglich.  |  Piaty

Das Querparken war hier aber noch möglich. Autofahrer, die dies taten, fanden allerdings wegen Nichteinhaltung der Parkordnung einen Strafzettel auf ihrer Windschutzscheibe vor und mussten 25 Euro berappen. Mittlerweile wurden zwei Poller in die Lücke gesetzt, um das Parken hier zu unterbinden.

Weniger Längsparkplätze gibt es während der Schanigartensaison auch vor der Alten Post. Das Querparken ist auch hier nicht gestattet. Auch hier fassten Pkw-Lenker, die quer parkten, zuletzt Strafmandate aus.

Man habe die Problematik erst unlängst bei einer Sitzung mit dem Waidhofner Stadtmarketing besprochen, sagt Waidhofens Bürgermeister Werner Krammer. Um die „Parkfalle“ zwischen Unique Bar und Chinarestaurant zu entschärfen, habe man nun ein Element angebracht, um das Parken hier unmöglich zu machen.

Vor der Alten Post gilt eine Längsparkordnung. Wer dort wie früher quer einparkt, muss Strafe zahlen  |  Kössl

Anders sehe die Situation jedoch vor der Alten Post aus. Denn eine Möglichkeit, das Querparken in der Längsparkzone hier wieder zu legitimieren, sieht der Stadtchef nicht. „Laut Straßenverkehrsordnung ist die notwendige Restbreite der Fahrbahn hier nicht gegeben“, sagt Krammer.

Unmut über zwei Bipa-Parkplätze

Unmut erregten zuletzt auch bei manchen Geschäftsleuten die zwei für die Drogeriemarktkette Bipa markierten Parkflächen vor der Bürgerspitalkirche. „In dem Bereich befindet sich eine Ladezone“, führt Stadtchef Krammer aus.

„Es darf hier grundsätzlich niemand stehenbleiben, außer der Geschäftsinhaber selbst. Schon vor eineinhalb Jahren haben wir aber eine Lösung gefunden, um diese Stellflächen nicht zu verlieren. Der Bereich wurde umgewidmet und kann so vom Geschäftsinhaber als Parkfläche genutzt werden. Das ist eine Verbesserung. Ansonsten würden diese Parkflächen ganz entfallen.“