Literaten der Schreibakademie überzeugten

Erstellt am 24. Februar 2018 | 04:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7178708_ybb08_titel.jpg
Im Stadtcafé von Helga und Sigrid Hartner (2. Reihe, v.r.) lasen die Schüler von Dozent Markus Fürnhammer (3. Reihe, r.), Adrian Pils (2. Reihe, l.), Paul Kerschbaumer und Lena Guntendorfer (3. Reihe, v.l.), eigene Texte. Amadin Six und Stefan Albert (1. Reihe, v.l.) musizierten dazu.
Foto: Lugmayr
Mit einer Lesung begeisterten am Samstag die Talente der Waidhofner Schreibakademie im Stadtcafé Hartner.

Beachtliche literarische Versuche präsentierten am Samstagnachmittag die drei Schüler der Schreibakademie Waidhofen-Ybbstal im Stadtcafé Hartner.

Beginnend mit sogenannten Elfchen-Gedichten – eine literarische Kurzform, bei der die Zahl der Worte auf elf reduziert sein muss –, arbeiteten sich die Autoren durch mehrere Genres. Prosa, Lyrik und Dramatik in Form von Dramuletten und Dialogen wurden auf das Tapet gebracht, wobei die fachkundig führende Hand des Dozenten Markus Fürnhammer spürbar wurde.

Die jungen Talente der Schreibakademie hatten die Arbeiten im Laufe des Wintersemesters in Workshops zum Teil auch gemeinsam verfasst. Dass Literatur junger Menschen Anziehungskraft entwickeln kann, bewies der bis auf den letzten Platz gefüllte Arkadenhof des Stadtcafés.

Für Umrahmung sorgten musikalische Beiträge des Musikschülers Amadin Six und seines Gitarrelehrers Stefan Albert.