Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 13. Juni 2018, 05:00

von Andreas Kössl

Sozialprojekt: Seniorenbetreuung im Reichenauerhof. Stadt möchte Tagesbetreuungseinrichtung für Senioren im NÖ Pflege- und Förderzentrum Waidhofen installieren.

Bürgermeister Werner Krammer sieht den Reichenauerhof als idealen Standort für ein Seniorentagesbetreuungszentrum in Waidhofen. Auch die Kleinkinderbetreuung kann er sich hier prinzipiell vorstellen. Derzeit sei dies jedoch kein Thema, da die Nachfrage nicht so groß sei.  |  Hochpöchler

Eine international besetzte Jury nahm Waidhofen in der Vorwoche unter die Lupe, da die Stadt heuer beim Europäischen Dorferneuerungspreis teilnimmt. Der Jury wurde im Zuge dieses Besuchs die Vision von einem gemeinsamen Betreuungsort für alle Generationen in Waidhofen präsentiert.

Ein zentraler Teil dieses Orts soll ein Seniorentagesbetreuungszentrum werden. Als möglichen Standort dafür hat man das NÖ Pflege- und Förderzentrum Waidhofen (ehemals Kinder- und Jugendbetreuungszentrum Reichenauerhof) im Visier.

Krammer: " Reichenauerhof wäre als Standort gut geeignet"

„Ich halte ein derartiges Projekt für eine ganz wichtige Sache, um pflegende Angehörige zu entlasten“, sagt Bürgermeister Werner Krammer. „Der Reichenauerhof wäre als Standort gut geeignet. Damit würde man auch der Inklusion Rechnung tragen, und könnte die Verbindung zum Alltag in einzigartiger Weise schaffen.“

Auch bezüglich der Infrastruktur hält Krammer den Reichauauerhof für sehr geeignet. Schließlich seien in der Landesinstitution nun Räumlichkeiten freigeworden und auch eine Küche sei vorhanden. „Ich glaube, dass man hier baulich nicht allzu viel adaptieren müsste“, meint der Stadtchef.

Als Vorbilder nennt Krammer die Betreuungseinrichtungen in St. Georgen/Ybbsfelde und Maria Neustift. Ähnlich wie dort ist angedacht, dass sich in einer Waidhofner Betreuungseinrichtung zwischen 8 und 16 Uhr qualifiziertes Pflegepersonal um die Senioren kümmert. Mehrtägige Aufenthalte mit Übernachtungsmöglichkeiten sind nicht vorgesehen. Welche Kosten auf die Kunden zukommen und bis zu welcher Pflegestufe die Einrichtung genutzt werden kann, kann der Bürgermeister derzeit noch nicht sagen.

Das Konzept für das Seniorentagesbetreuungszentrum sei grundsätzlich aber fertig, bei der Finanzierung gebe es allerdings noch Klärungsbedarf, sagt der Stadtchef. Ein Lokalaugenschein mit dem Land NÖ im Reichen-auerhof ist noch für Juni angedacht.

Kinderbetreuung: derzeit keine Änderung

Was die Kleinkinderbetreuung in Waidhofen betrifft, so sei diese mit dem Verein Zwergenschaukel in den derzeitigen Räumlichkeiten gut untergebracht, meint Krammer. Die Nachfrage sei derzeit nicht so groß, dass es einer Erweiterung bedürfe.

„Es gibt deshalb im Moment keinen Grund, über eine Ortsveränderung nachzudenken“, sagt der Stadtchef. Sollte man aber einmal mehr Platz brauchen, so müsse man woanders hin. In diesem Fall sei der Reichenauerhof für ihn durchaus eine Möglichkeit.

Das sieht die SPÖ anders. SPÖ-Vizebürgermeister Martin Reifecker möchte ein derartiges Betreuungsangebot in der Innenstadt wissen. Er kann sich vorstellen, eine Kinderbetreuungseinrichtung oder ein Seniorenzentrum am Standort des Weißen Rössls am Hohen Markt unterzubringen.

Umfrage beendet

  • Seniorenbetreuung im Reichenauerhof: eine gute Idee?