Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 21. Januar 2019, 08:25

von NÖN Redaktion

HTL-Diplomprojekte: Spiel mit der Wahrnehmung. Zwei HTL-Teams wollen Alltag für Menschen mit Bewegungseinschränkungen erleichtern und Schüler unterstützen.

Tina Schneiber und Markus Hölzl experimentieren für ihre Diplomarbeit mit der Augmented-Reality-Brille „Hololens“.  |  HTL Waidhofen

Zwei Teams der HTL Waidhofen befassen sich im Rahmen ihrer Diplomarbeiten mit dem Thema Augmented Reality. Ziel beider Arbeiten ist es, die Möglichkeiten der sogenannten „erweiterten Realität“ aufzuzeigen.

So soll das erste Projekt Menschen mit starken Bewegungseinschränkungen zugutekommen, damit diese sich in ihrer smarten Wohnung gut zurechtfinden können. Dazu verwenden die Jungtechniker die schuleigene Datenbrille, mit der Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik über Gesten- und Sprachsteuerung bedienbar sind.

Die zweite Gruppe entwickelt eine App, die virtuelle Objekte in das Bild der Handykamera legt. Das Projekt ist dazu gedacht, den Erstklässlern an der HTL beim Verdrahten von Schaltungen zu helfen, indem die Schaltung scheinbar auf das Steckbrett projiziert wird. Damit müssen die Bauteile nur mehr an den angezeigten Platz gesteckt werden. Wer sich für die Projekte näher interessiert, kann diese bei den Tagen der offenen Tür am 25. und 26. Jänner an der Schule besichtigen und auch ausprobieren.