Projekt „SKI PLUS“: Skitraining ab Mittelschule

Erstellt am 26. Dezember 2019 | 03:23
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7778980_ybb52wai_schul_sportmittelschuleskiplus.jpg
Bürgermeister Werner Krammer, Gerhard Langsenlehner (Sektionsleiter Wintersport der Sportunion), Herbert Haidler (Fachkoordinator Sportmittelschule), Direktor Peter Fürst, Thomas Sykora (sportlicher Leiter „SKI PLUS“) und Sportunion-Obmann Wolfgang Schorn (hinten, v.l.) freuen sich mit den jungen Skitalenten Hannah, Julia, Alexander, Helena, Gabriel, Romy, Dominic, Lea und Lorenz (vorne, v.l.) über das neue Angebot.
Foto: Magistrat
Projekt „SKI PLUS“ zwischen Sportunion und Sportmittelschule ins Leben gerufen. Sykora übernimmt Leitung.

Der Bildungsstandort Waidhofen hat sein Angebot um eine weitere Facette erweitert. Seit Kurzem wird an der Sportmittelschule Waidhofen-Zell das Projekt „SKI PLUS“ durchgeführt.

Aufnahme ins TZW nach vier Jahren möglich

Dabei handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Sportmittelschule und der Sportunion Waidhofen, die skibegeisterten Schülern der Mittelschule ein für den Skirennlauf abgestimmtes Training in ihrer familiären Umgebung erlaubt.

Die Jugendlichen – derzeit nehmen zirka zehn Schüler am Projekt teil – erhalten sowohl ihre schulische als auch ihre Ski-Ausbildung bis zur Reifeprüfung an einem Ort, da nach vier Jahren in der Sportmittelschule die Aufnahme in das Trainingszen trum für Jugendskilauf in Waidhofen möglich ist.

Der Obmann der Sportunion Waidhofen Wolfgang Schorn bedankte sich ausdrücklich beim Projektteam von „SKI PLUS“, das vom ehemaligen österreichischen Skirennläufer Thomas Sykora als sportlichem Leiter angeführt wird.

Bürgermeister Werner Krammer begrüßte das zusätzliche Bildungsangebot im Mittelschulbereich. „Ich freue mich sehr über diese neue Möglichkeit. Natürlich ist der weitere Ausbau von Waidhofen als Bildungsstandort auch ein wichtiger Aspekt für das Wachstum der Stadt“, erklärte er.