Ybbstalerin siegte bei Landesredewettbewerb . Beim Landesentscheid holte sich Daniela Schnabel den ersten Platz.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. April 2019 (03:20)
Landjugend NÖ
Daniela Schnabel (3.v.r.) holte beim Landesentscheid Reden den ersten Platz, Theresa Hofmacher (3.v.l.) den fünften. Dazu gratulierten Landjugend-Landesleiter Norbert Allram, Landtagsabgeordneter Anton Kasser, Maschinenring-Obmann Johann Bösendorfer und Landjugend-Landesleiterin Kerstin Lechner (v.l.).

Beim Landesredewettbewerb der NÖ Landjugend, der heuer im Rothschildschloss in Waidhofen stattfand, konnte sich ein Mitglied des Landjugendbezirks Waidhofen den ersten Platz sichern: Die Hollen-steinerin Daniela Schnabel siegte in der Kategorie „Vorbereitete Rede unter 18 Jahre“ und sicherte sich das Ticket für den Bundesbewerb. In derselben Kategorie belegte Theresa Hofmacher (Hollenstein) den fünften Platz.

Bei den Bewerben zählen Wirkung, Aufbau und Inhalt der Reden sowie die Sprechtechnik und Aussagekraft der Redner. Nach den Reden werden die Teilnehmer noch Interviews unterzogen, bei denen Schlagfertigkeit und die Argumentation entscheidend sind.

Insgesamt können die Jugendlichen in vier Kategorien antreten. In der Kategorie „Vorbereitete Rede“ bereiten die Jugendlichen eine Rede zu einem frei gewählten Thema vor. Hier sprach Daniela Schnabel zum Thema „Almwirtschaft“ und Theresa Hofmacher über das „Bienensterben“.

Bei der Spontanrede zählt – wie der Name schon verrät – vor allem die Spontanität. Die Bewerbsteilnehmer erhalten ein Thema und haben nur eine Minute Zeit, eine Rede dazu vorzubereiten. In der Kategorie „Neues Sprachrohr“ ist die Kreativität der Teilnehmer gefragt: Hier präsentieren die Teilnehmer ein frei gewähltes Thema auf eine außergewöhnliche Art und Weise, etwa in Versform, mit Gitarrenbegleitung oder als Kabarett.