Caritas Waidhofen/Ybbs: Neues Jahr, neue Führung

Erstellt am 24. Dezember 2021 | 14:18
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8254466_ybb51wai_caritas.jpg
Das neue Führungsteam der Caritas Waidhofen-Zell blickt gemeinsam mit Regionalleiter Markus Lurger in eine neues, herausforderndes Jahr. Foto: Caritas
Foto: NOEN
Die Caritas Waidhofen-Zell stellt sich personell neu auf. Magdalena Hirsch und Madeleine Keltscha übernehmen für die scheidende Leiterin Elisabeth Beutl.

Mit Jahresbeginn 2022 übernehmen Magdalena Hirsch und Madeleine Keltscha gemeinsam die Leitung des Caritas-Stützpunktes für mobile Pflege in Waidhofen-Zell. Marianne Steiner leitet weiterhin den zweiten Standort in Waidhofen am gegenüberliegenden Ybbsufer „Unter der Leithen“ und unterstützt das neue Leiterinnen-Duo in Zell in der Funktion als Stellvertreterin.

Für die Sozialstation in Zell war aufgrund einer Personalveränderung die Stelle der Einsatzleitung neu zu besetzen. Die bisherige Leiterin, Elisabeth Beutl, schied im beiderseitigen guten Einvernehmen aus dem Unternehmen aus. „Ich danke Frau Beutl für ihren Einsatz und ihr langjähriges Engagement im Interesse unserer Kundinnen und Kunden und wünsche ihr für ihren weiteren Lebens- und Berufsweg alles Gute“, sprach Regionalleiter Markus Lurger zum Abschied seine Wertschätzung aus.

Herausfordernde Zeiten erfordern kreative neue Ansätze.“ MARKUS LURGER Caritas-Regionalleiter

Madeleine Keltscha und Magdalena Hirsch sind beide diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und bringen neben ihrer pflegerisch fachlichen Kompetenz bereits auch Erfahrung in Leitungsaufgaben mit, da sie die letzten Jahre als Vertreterinnen der Einsatzleitung der Sozialstation Waidhofen-Zell tätig waren.

„Ich habe Respekt vor der neuen Aufgabe, gerade in Zeiten einer Pandemie haben wir zusätzliche Herausforderungen zu bewältigen. Deshalb bin ich froh, die Führung der Sozialstation nicht alleine verantworten zu müssen und freue mich darauf, mit Madeleine Keltscha diese schöne Aufgabe auf Augenhöhe gemeinsam ausüben zu können“, zeigt sich Magdalena Hirsch motiviert. „Ich kann mich dem nur anschließen“, ergänzt Madeleine Keltscha. „Ich habe mit Magdalena Hirsch bereits als Stellvertreterin der Sozialstation Waidhofen-Zell sehr gut zusammengearbeitet. Wir ziehen beide an einem Strang und ergänzen uns perfekt“, pflichtet Leitungskollegin Keltscha bei.

Regionalleiter Markus Lurger freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Führungsteam. „Wir gehen hier einen neuen Weg, indem wir die Leitungsfunktion auf zwei Personen aufteilen. Herausfordernde Zeiten erfordern kreative neue Ansätze. Die beiden haben nicht nur das Vertrauen ihrer Mitarbeiterinnen, sondern auch unsere volle Unterstützung. Ich bin sehr dankbar für den Einsatz und die gute Arbeit, die bisher geleistet wurde und bin überzeugt, dass sich die Sozialstation weiterhin positiv entwickeln wird.“

Standort Waidhofen-Zell sucht Verstärkung

Das Team sucht zur Verstärkung Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Berufsgruppen. „Wir freuen uns über jede Bewerbung und geben bei einem Schnuppertag auch gerne Einblick in die abwechslungsreiche Arbeit der Hauskrankenpflege“, sagen Keltscha und Hirsch.

Die beiden Sozialstationen in Waidhofen leisten gesamt rund 60.000 Einsatzstunden pro Jahr und betreuen in Summe mehr als 200 Kunden.