Landesklinikum Waidhofen/Ybbs: Leidl folgt Rogenhofer. Stefan Leidl trat mit 1. Juli sein neues Amt als ärztlicher Leiter an.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 31. Juli 2021 (05:23)
440_0008_8135282_ybb30_wai_lk_waidhofen_ybbs_neuer_aerzt.jpg
Stellvertreter Hubert Rogenhofer, Pflegedirektorin Doris Fahrnberger-Schober und der kaufmännische Direktor Martin Kaiser (von links) wünschten dem neuen ärztlichen Leiter Stefan Leidl (2. von rechts) allas Gute.
LKNÖ, LKNÖ

In diesem Frühjahr ging der langjährige Direktor des Landesklinikums Waidhofen Klemens Eibenberger in den Ruhestand. Nach der interimistischen Leitung durch den stellvertretenden ärztlichen Direktor Hubert Rogenhofer wurde vor Kurzem Stefan Leidl zum ärztlichen Leiter bestellt und trat sein Amt an.

Leidl: Seit mehr als 20 Jahren im Krankenhaus

Der Waidhofner Stefan Leidl ist schon seit 1998 im örtlichen Krankenhaus tätig. Begonnen hat der Allgemeinchirurg mit der Turnusausbildung im Militärspital in Innsbruck, nachdem er 1997 an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck promovierte. Seine Assistenzarztausbildung im Bereich der Allgemeinchirurgie hat er neben dem Klinikum Waidhofen im bayrischen Zwiesel absolviert, ehe er 2005 die Facharztausbildung beendete. Seit 2011 leitet er das Primariat der Allgemeinchirurgie. 2014 schloss Leidl den Universitätslehrgang „Krankenhausleitung“ für medizinische Führungskräfte ab.

„Sich gegenseitig ‚Windschatten‘ geben!“

„Ich bin ein Verfechter des Miteinanders, der Interdisziplinarität. Nur im gemeinsamen Konsens im eigenen Haus und auch mit den Verantwortlichen der Region kann man Verbesserungen für alle erreichen“, betont der neue ärztliche Direktor. „Sich gegenseitig ‚Windschatten‘ geben!“ ist das Motto des leidenschaftlichen Radfahrers – sowohl im Sport als auch im Beruf.

„Mit der Ernennung von Primar Leidl konnte ein Nachfolger engagiert werden, der sowohl durch seine fachlichen als auch sozialen Kompetenzen gut zur kollegialen Führung des Landesklinikums Waidhofen passt“, sagt Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Primarius Leidl freut sich auf den neuen Tätigkeitsbereich und eine gute Zusammenarbeit.