Ybbsitz setzt auf Wasser

Erstellt am 24. Juli 2012 | 00:00
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 130
Foto: NOEN
WEISSES GOLD / Die Gemeinde hat sich auf Wasser eingeschworen. Nun wurde Ybbsitz in den Kreis der 18 NÖ Wassergemeinden aufgenommen, als einzige im heurigen Jahr.

Web-Artikel 130
Foto: NOEN

VON LEO LUGMAYR

YBBSITZ / Dass bei Gemeinderatssitzungen Leitungswasser statt Mineralwasser kredenzt wird, ist nur ein äußeres Zeichen für einen Einstellungswandel.

„Man schätzt in unseren Breiten viel zu wenig, was Quellwasser kann und von welcher Qualität es ist“, sagt Gemeinderätin Erika Reisinger, Sprecherin der Wassergemeinde Ybbsitz. Durch gezielte Maßnahmen will sie das kostbare Lebenselixier schützen und die Bevölkerung entsprechend sensibilisieren.

„Es ist mir ein großes Anliegen, sorgsam mit unserem kostbaren Gut umzugehen und unsere Landschaft so zu behandeln, dass auch die nächsten Generationen ausreichend sauberes und gesundes Trinkwasser vorfinden“, so Reisinger.

Wasserentwicklungsplan  wurde erstellt

Gemeinsam mit dem Kernteam der Wassergemeinde hat Reisinger einen 72-seitigen Wasserentwicklungsplan verfasst. Darin wird der Ist-Zustand erhoben. Es wurden aber auch Projekte geschmiedet.

„In einem ersten Schritt wollen wir uns um den Grund- und Quellwasserschutz annehmen“, sagt Reisinger. Noch heuer soll die Bevölkerung zu einer Bachbettreinigung eingeladen werden. Mit der Revitalisierung des Trinkbrunnens in der Volksschule will man die Sechs- bis Zehnjährigen sensibilisieren. Weiters will man mit Schautafeln an Bächen, die die Fauna und Flora der Bachbiotope thematisieren, die Öffentlichkeit erreichen.

Mit der Evaluierung der Salzstreuung greift Reisinger auch unbequeme Themen an. „Weiters wollen wir in einer Ausstellung zum Thema Wasser die entfesselte Gewalt von Fließwasser aufzeigen“, so Reisinger.

Durch Flussräume führen 

Geführte Wanderungen und Exkursionen, wie sie die Hauptschule bereits regelmäßig mit dem Team von DI Erich Czeiner von der Abteilung Wasserbau der NÖ Landesregierung unternimmt, sollen auch für Erwachsene angeboten werden.

„Im Zuge der Umsetzung des Energieleitbildes Ybbsitz ist geplant, Kleinwasserkraftwerke zu revitalisieren und neu zu errichten“, steckt sich Reisinger hohe Ziele.

Auch der Erholungswald und der Feuchtraum und die Feuchtgebiete der Gemeinde sollen einer neuen Betrachtung unterzogen werden. „Das kann von Gestaltung bis zu Neubepflanzung reichen“, so die Sprecherin der Wassergemeinde Ybbsitz.

Dass Bevölkerung und Gemeinderäte den Weg aktiv mitgehen, davon geht das Kernteam der Wassergemeinde aus.

„Der Umstieg von Mineralwasser auf unser wertvolles klares Quellwasser als Getränk bei Gemeinderatssitzungen war ein Schritt, den alle goutiert haben“, freut sich Reisinger über positive Rückmeldungen aus allen Fraktionen. „Wir geben ein gutes Beispiel, wenn wir Wasser predigen und auch Wasser trinken“, so Reisinger.