Wein trifft (heiße) Eisen. Mit einem Schluck Weißwein aus dem Meisterbecher der Ybbsitzer Frauenzeche eröffneten Diana Müller, die niederösterreichische Landesweinkönigin, und der Vorsitzender der Frauenzeche Eduard Sonneck das Ybbsitzer Weinfest „Wein trifft (heiße) Eisen.

Von Christa Hochpöchler. Erstellt am 22. Juli 2019 (12:06)

Am Ybbsitzer Marktplatz boten - nach zwei Jahren Pause - acht verschiedene Winzer und Weinbauer aus dem Weinviertel, dem Kamptal oder aus Fels am Wagram ihre Weine zum Verkosten, Genießen und Kaufen an. „Wir haben wirklich Top-Winzer gewinnen können“, freute sich Anita Eybl, die das Fest gemeinsam mit dem Wirtschaftsbund organisiert hatte.

„2016 hat das letzte Weinfest stattgefunden, die Ybbsitzer Wirtschaft fand es an der Zeit, ein Revival zu starten. Neben den Top-Winzern ist die Präsentation der heißen Sportwägen, Oldtimer und Boliden, die größtenteils in Ybbsitz beheimatet sind, eine große Bereicherung für das Weinfest!“, freute sich Bürgermeister Gerhard Lueger.

Einen jungen Weinstock hatte die Weinkönigin Diana Müller als Gastgeschenk für die Ybbsitzer mitgebracht. „Damit könnt ihr auch in Ybbsitz das Weinjahr mitverfolgen könnt!“, meinte sie. Nächstes Jahr möchte sie wiederkommen und das Wachsen und Gedeihen beobachten.
Für beste Unterhaltung in der „Ybbsitzer Kellergasse“ sorgten die „Ybbsitzer Zünftigen“, für kulinarische Genüsse die Ybbsitzer Gastronomie.