Anstiege der Infektionen in einzelnen Gemeinden

Erstellt am 31. August 2021 | 13:40
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Corona Coronavirus Covid Symbolbild
Symbolbild
Foto: ToKa74, Shutterstock.com
Starker Anstieg in Allhartsberg. Steigende Zahlen auch in Opponitz und Kematen. Rückgänge in Waidhofen und Sonntagberg.

Gut angenommen wurde die Pop-up-Impfstraße, die am Mittwoch und Freitag der Vorwoche in Waidhofen im Rathaus eingerichtet wurde. 160 Personen nutzten das Angebot am Mittwoch und ließen sich gegen das Coronavirus immunisieren. Am Freitag waren es 110. „Es hat sich als richtige Entscheidung erwiesen, hier ein niederschwelliges Angebot bereitzustellen“, hält Bürgermeister Werner Krammer fest.

Die Corona-Infektionen in der Ybbstalmetropole haben sich seit der Vorwoche auf nie drigem Niveau eingependelt. Fünf aktive Fälle verzeichnete man am Montag der Vorwoche, am Montag dieser Woche waren es vier. Drei Neuinfektionen kamen hinzu, vier Person wurden wieder gesund. Insgesamt verzeichnete man am Montag in der Statutarstadt seit Pandemiebeginn 930 bestätigte Covid-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag in Waidhofen am Montag bei 26,9. Neun betrug der Wert am Montag der Vorwoche. Im Bezirk Amstetten verzeichnete man am Montag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 54 (Vorwoche: 63,6).

Stark gestiegen sind die Infektionen zuletzt in Allhartsberg. Sieben Personen galten am Sonntag als infiziert. In Sonntagberg dagegen war am Montag nur noch eine Person Covid-positiv. Noch vor einer Woche waren es vier. Gut frequentiert wurde auch der Impfbus, der in der Gemeinde am Mittwoch der Vorwoche Station machte. 116 Personen ließen sich impfen.

In Opponitz stieg die Zahl der Infizierten seit Montag der Vorwoche von einer Person auf drei Personen an. Eine Neuinfektion gab es seit der Vorwoche auch in Kematen. Hier war man vor sieben Tagen noch Corona-frei. Wieder Corona-frei ist man in Hollenstein. Der Impfbus, der vor zwei Wochen in der Gemeinde Station machte, sei relativ gut angenommen worden, berichtet Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer. 28 Personen machten von dem Angebot Gebrauch. Nach wie vor Corona-frei ist man in Ybbsitz. Auch St. Georgen/Reith bleibt ohne Infektionsfall. Dort wird nun nur noch am Freitag zwischen 18.30 und 19 Uhr getestet.

Am Montag wurden am Landesklinikum Waidhofen zwei Covid-Patienten behandelt, eine intensivmedizinische Betreuung war bei keinem der beiden notwendig. Die Durchimpfungsrate im Bezirk Amstetten lag am Montag bei 55,3 Prozent. In Waidhofen waren 54,7 Prozent der Bevölkerung vollimmunisiert. Im Ybbstal verzeichnete man die höchsten Durchimpfungsraten in St. Georgen/Reith und Kematen.