Es schneit auf der Alm. Forsteralm startet am 2. Jänner. Königsberg und Prolling hoffen auf Kälte.

Von Leo Lugmayr. Erstellt am 01. Januar 2020 (05:58)
Die Lage auf der Forsteralm war am Wochenende vielversprechend. Am Sonntag waren bei Minusgraden alle Schneekanonen in Einsatz.
Lugmayr

Der Schnee ließ die Region zu den Weihnachtsfeiertagen im Stich. Dabei hatten sich die Skigebiete auf die Saison gut vorbereitet. Auf der Waidhofner Forsteralm war den Sommer über in Flutlichtanlage, Stromleitung und Wasserzufuhr investiert worden. Gleichzeitig hatte man attraktive Angebote an Familienpackages und Jahreskarten geschnürt.

„Wir tun, was wir können. Die höheren Lagen konnten wir nach den Weihnachtsfeiertagen zwar gut beschneien, für einen Liftbetrieb reichte es aber bislang nicht“, sagt der Geschäftsführer der Forsteralmlifte Manfred Großberger. Drei Schneekanonen waren am Samstag im Einsatz. Am Sonntag weitete man die Beschneiung bei Temperaturen um minus drei Grad auf die niedrigen Lagen aus. Man hofft nun auf einen Kälteeinbruch und Naturschnee zu Neujahr. Voraussichtlicher Saisonstart ist der 2. Jänner mit dem 4er-Sessellift, dem 1a-Schlepplift und dem Babylift.

Auch am Königsberg in Hollenstein arbeiten die Schneekanonen derzeit auf Hochtouren. „Bei der Talstation haben wir zwei Zentimeter Schnee, oben vielleicht fünf“, sagt Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer. „Wir hoffen, dass nach Neujahr genug Schnee für den Liftbetrieb zusammenkommt.“

Im Langlaufparadies Prolling in Ybbsitz heißt es ebenfalls: Bitte warten. Die Langlaufbretter bleiben vorerst im Skistall. Hier hofft man ebenfalls auf Jänner.