Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 14. Juni 2018, 05:00

von NÖN Redaktion

Kriminalität: Aufkärungsquote top . 63,2 Prozent aller angezeigten Delikte wurden im Jahr 2017 in Waidhofen aufgeklärt. Anzahl der angezeigten Fälle rückläufig.

Bürgermeister Werner Krammer (2.v.l.) bedankte sich bei Bezirksinspektor Dietmar Roseneder, Sicherheitsgemeinderat Heinz Dötzl und Chefinspektor Gerald Eslitzbichler (v.l.) für deren gute Arbeit.  |  Magistrat

Die Kriminalstatistik für das Jahr 2017 weist dem Bezirk Waidhofen ein hervorragendes Zeugnis aus. Mit 63,2 Prozent verzeichnet man bei der Aufklärungsquote zwar einen geringen Rückgang gegenüber 2016, trotzdem liegt man deutlich über dem NÖ-Schnitt.

„Waidhofen ist eine der sichersten Städte des Landes." Bürgermeister Werner Krammer

„Waidhofen ist eine der sichersten Städte des Landes. Das belegen nicht nur die Zahlen der aktuellen Kriminalstatistik, das ist auch ganz klar spürbar“, sagt Bürgermeister Werner Krammer. „Die großartige Arbeit der hiesigen Polizei trägt wesentlich zur hohen Lebensqualität bei.“

Die angezeigten Delikte sind im Einsatzgebiet der Waidhofner Exekutive rückläufig. So wurden 2017 um 157 Fälle weniger anzeigt als 2016. Das ist ein Rückgang von 23,7 Prozent. Ein wesentliches Pro-blem ist nach wie vor die Cyberkriminalität und hier vor allem der Internetbetrug. So ist die Cyberkriminalität 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 23,4 Prozent gestiegen. Dieser Herausforderung will man bei der Polizei nun mit Präventionskampagnen begegnen.

Außerdem rechnet die Polizei im Sommer wieder vermehrt mit Bettlern in der Stadt Waidhofen. Aus diesem Grund gibt Sicherheitsgemeinderat Heinz Dötzl Tipps zum richtigen Verhalten.