110 kV-Freileitung Schildbürgerstreich?

Erstellt am 28. Mai 2015 | 10:24
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
zwe22zwettl-schildbürgerstreich
Foto: NOEN, Lassmann
Grüne üben neuerlich Kritik an Projekt, EVN-Sprecher kontert.

Zum Schildbürgerstreich des Monats kürten die Grünen die geplante 110 kV-Freileitung zwischen Zwettl und Groß Gerungs, die großteils durch Natura 2000-Gebiet führen soll (die NÖN berichtete).

Gemeinsam mit Vertretern der Bürgerinitiative Jagenbachleiten und der Zwettler Grünen machte sich die Klubobfrau Helga Krismer am Freitag der Vorwoche vor Ort – und zwar in einem betroffenen Waldgebiet bei Zweres – ein Bild von der Schönheit und Unberührtheit der Landschaft.

„Aus unserer Sicht ist es ein gut durchdachtes, 
kommunikativ vorbildliches Projekt.“
EVN-Sprecher Stefan Zach

Sie versprach, sich für eine Erdverkabelung durch Netz Niederösterreich sowie eine neue Trassenführung einzusetzen. „Aus meiner Sicht braucht es eine Erdverkabelung zumindest auf einer Länge von 750 Metern, optimal wäre eine Strecke von acht Kilometern, damit es aus Sicht des Naturschutzes Sinn macht“, so Krismer.

Krismer: " Naturschutzbezogene Faktoren berücksichtigen"

Dass man eine ordentliche Strom-Infrastruktur brauche, sei klar, aber es müsse auch möglich sein, dabei „naturschutzbezogene Faktoren zu berücksichtigen“. Die grüne Klubobfrau betonte, dass sie sich dafür einsetzen werde, dass „ordentliche Gespräche in der Region“ stattfinden.

„Es gibt mit Sicherheit noch Gespräche“, meint Unternehmenssprecher Stefan Zach. Dennoch verweist er darauf, dass man seit über fünf Jahren im Gespräch mit der Bevölkerung in der Region, mit Gemeinden, Anrainern und Vertretern von Initiativen sei.

„Die Trasse für die 110 kV-Leitung wurde mit allen Experten abgesprochen und mehrfach geändert, wobei weitestgehend auch die Wünsche der Bevölkerung berücksichtigt wurden“, so Zach. Alles gehe aber aus technischer Sicht nicht. „Aus unserer Sicht ist es ein gut durchdachtes, kommunikativ vorbildliches Projekt“, so der EVN-Sprecher.